"Schneller als die Politik" – 2G-Plus im Belgischen Viertel in Köln

2G-Plus im Belgischen Viertel in Köln

"Schneller als die Politik" – 2G-Plus im Belgischen Viertel in Köln

Von Christian David

Mehr als 20 Bars und Restaurants aus dem Belgischen Viertel haben sich zusammengeschlossen und gewähren ihren Gästen ab sofort den Zugang nur mit 2G-Plus. Das heißt, Geimpfte und Genesene müssen zusätzlich einen tagesaktuellen Schnelltestnachweis vorlegen.

Es ist 18.00 Uhr. Im Café „Die Wohngemeinschaft“ in der Richard-Wagner-Straße ist vergleichsweise wenig los. Normalerweise sind um diese Uhrzeit alle Tische besetzt.

Guido Bungart, einer der beiden Betreiber des Cafés, führt das auf die aktuellen Corona-Zahlen zurück: „Seit zwei Wochen wird es stetig ruhiger. Am vergangenen Sonntag hatten wir einen Rückgang von 20 Prozent. Heute ist es bereits ein Rückgang von 75 Prozent. Die Menschen haben Angst und Sorge, in die Kneipen zu gehen. Die Bilder vom uferlosen Feiern auf der Zülpicher Straße am 11.11. ohne Maske, ohne Abstand haben die Angst sicherlich noch forciert.“

Kneipenschließungen vermeiden

Den mehr als 20 Gastronomen im Belgischen Viertel, die bei 2G-Plus mitmachen, wollen schneller sein als die Politik. Ungeimpfte und nicht genesene Personen sind demnach als Gäste überhaupt nicht mehr gewünscht. Für die Wirte ist es das richtige Modell, um langfristig Schließungen ihrer Läden zu vermeiden, einem erneuten Lockdown entgegenzuwirken.

2G-Plus im Belgischen Viertel in Köln

Das Café „Die Wohngemeinschaft“

Denn davor haben alle Angst, sagt Guido Bungart: „Wir haben insgesamt 70 Angestellte. Neben dem Café haben wir noch ein Theater und ein Hostel. Beim ersten Lockdown mussten wir niemanden entlassen. Wir hoffen, dass es auch in dieser aktuell schwierigen Zeit so bleibt!“                                                                         

Viele Kneipengäste haben Verständnis

Im Laufe des Abends füllen sich immerhin die Außenplätze des Cafés. Dort lockt bei einstelligen Temperaturen der Glühwein. Drinnen ist um 20 Uhr nach wie vor wenig los. Diejenigen, die da sind, haben Verständnis für 2G-Plus: „Mich stört 2G-Plus überhaupt nicht. Klar, man muss im Vorfeld 15 Minuten mehr einplanen für den Test, aber wenn es hilft, dann soll es so sein“, sagt ein junger Mann, der mit einem Freund am Abend im Café „Die Wohngemeinschaft“ etwas trinken geht.

Öffnungszeiten der Teststationen verlängert

2G-Plus im Belgischen Viertel in Köln

Ein Plakat weist auf die 2G-Plus-Regel hin

Damit das Projekt 2G-Plus im Belgischen Viertel funktioniert, brauchen die Gäste ausreichende Testmöglichkeiten. Aktuell gibt es drei Teststationen im näheren Umkreis, bei denen Kneipengänger ihren Test machen können. Die Öffnungszeiten wurden verlängert, eine der drei Stationen hat sogar bis 2 Uhr nachts geöffnet.

Nachahmungseffekt erwünscht

Von der 2G-Plus Aktion erhoffen sich Guido Bungart und seine Kollegen eine Sogwirkung, damit sich andere Lokale in Köln und Nordrhein-Westfalen noch anschließen.

Stand: 26.11.2021, 06:47