Nachfolger der Gaslaternen: So könnten sie aussehen

Nachfolger der Gaslaternen: So könnten sie aussehen

Ein "Lichterweg" zeigt im Düsseldorfer Stadtwerkepark unterschiedliche Straßenlaternen. Die Teststrecke soll helfen, einen Kompromiss im Gaslaternen-Streit zu finden.

Beispiellaterne auf Düsseldorfer Teststrecke

Viele Düsseldorfer hängen an ihrer klassichen Gaslaterne, Typ "Alt-Düsseldorf". Dieses Modell ist ein Nachbau des Klassikers, ausgerüstet mit warm leuchtenden LEDs und per WLAN steuerbar.

Viele Düsseldorfer hängen an ihrer klassichen Gaslaterne, Typ "Alt-Düsseldorf". Dieses Modell ist ein Nachbau des Klassikers, ausgerüstet mit warm leuchtenden LEDs und per WLAN steuerbar.

Als Alternative ist auch ein ein Modell mit kaltem LED-Licht auf dem "Lichterweg" zu sehen, der am Montag (27.11.2018) eröffnet wurde.

Diese Variante des Klassikers ist ein Hybrid. Grundsätzlich leuchtet die Laterne mit Gas. Bei Bedarf – zum Beispiel kurz vor Schulbeginn im Winter – können lichtstärkere LEDs zugeschaltet werden.

Der Klassiker: die Düsseldorfer Gaslaterne, so wie sie in vielen Staßen der Landeshauptstadt noch immer im Einsatz ist.

Die so genannte "Aufsatzleuchte" stammt aus den 1930er Jahren. Vorne die Variante mit Gas, hinten die mit LED-Licht.

Das Laternenmodell "Peitsche" ist in Düsseldorf bisher vor allem auf großen, mehrspurigen Straßen im Einsatz. Auch dieses Modell ist auf der Teststrecke in der Gas- und in der LED-Variante zu sehen.

Stand: 27.11.2018, 11:08 Uhr