Gasarmaturen undicht - Regionetz kontrolliert 1 300 Anschlüsse

Gasarmaturen in Erde

Gasarmaturen undicht - Regionetz kontrolliert 1 300 Anschlüsse

Von Ulrike Zimmermann

Bei Routinekontrollen in Aachen sind undichte Gas- und Wasserarmaturen in Straßen und Bürgersteigen entdeckt worden. Grund ist laut der Regionetz ein Herstellerfehler. Rund 1.300 Armaturen werden nun ausgetauscht.

Laut dem Geschäftsführer von Regionetz würden nur sehr geringe Mengen Gas austreten. Man habe inzwischen auch schon an vielen Stellen für Entlüftung gesorgt.

Gasarmaturen in Erde

Alle Armaturen sollen in den nächsten drei Jahren ausgetauscht werden. Betroffen sind ungefähr hundert Straßen, und vor allen Dingen auch solche, die gerade erst fertiggestellt wurden, zum Beispiel die Südstraße. Allein hier müssen 50 Armaturen ausgewechselt werden. Das bedeutet für die Anwohner in Aachen natürlich wieder Lärm und Dreck.

Gegenüber dem WDR sagte der Geschäftsführer von Regionetz, Stefan Ohmen: "Das Gas tritt nicht in Gebäuden aus, sondern im Straßenraum oder im Bürgersteig, mischt sich sofort in geringen Mengen mit der Luft und es ist also ungefährlich für den Bürger. Es ist extrem ägerlich, dass wir die schadhaften Armaturen vor allen Dingen dort entdeckt haben, wo wir gerade in den letzten Jahren oder Monaten eine Straße neu erstellt haben."

Der Hersteller hat laut Regionetz den Materialfehler eingestanden. Wer die Kosten von bis zu 3 Millionen Euro bezahlt, ist aber noch nicht geklärt.

Stand: 13.08.2020, 15:42

Weitere Themen