Baumfreunde möchte mehr Lebensqualität Xanten

Wiese mit Blumen und zwei Frauen

Baumfreunde möchte mehr Lebensqualität Xanten

  • Immer mehr Steingärten in Xanten
  • Baumfreunde wollen mehr heimische Pflanzen
  • CDU Fraktion sieht Antrag kritisch

Quadratisch, praktisch, gut - Ein Steingarten ist für viele Hausbesitzer eine pflegeleichte Alternative zum aufwendig gestalteten grünen Garten. Doch gegen diesen Trend laufen Naturschützer immer öfter Sturm.

In Xanten möchte man das Problem nun mit einem neuen "Pflanzengebot" lösen. Damit sich Tiere in den Gärten der Stadt wieder wohl fühlen, sollen zukünftig Grundstückbesitzer verpflichtet werden, heimische Bäume und Sträucher zu pflanzen. Ein entsprechender Bürgerantrag wurde schon eingereicht.

Viele wollen Gartenarbeit vermeiden

Das Ziel der Antragsteller "Die Baumfreunde Xanten" ist die Förderung des ökologischen Bewusstseins in der Stadt. Im Neubaugebiet Dombogen könne man sehen, das die neuen Richtlinien zur Gestaltung grüner Vorgärten eine gute Idee sind. Viele Bauherren würden heimische Bäume und Sträucher im Garten ablehnen. Begründung: Zu aufwendig in der Pflege!

Laut Beschlussvorschlag sollen je 300 Quadratmeter unbebauter Grundfläche ein heimischer Baum mit frei wachsender Krone und zwei Sträucher gepflanzt und dauerhaft erhalten bleiben. Die CDU-Fraktion der Stadt reagierte bereits kritisch auf den Vorschlag.

Stand: 05.03.2019, 15:07

Weitere Themen