Bonner Sportler tragen salafistische Trikotwerbung

Bonner Sportler tragen salafistische Trikotwerbung

Von Sebastian Tittelbach

  • NRW-Verfassungsschutz: "extremistisch-salafistische Bestrebungen"
  • Stadtverwaltung verbietet religiöse und politische Trikotwerbung
  • Weitere Trikots von Rapper gesponsert

Der Marokkanische Sportverein Bonn (MSV) steht wegen seines Trikotsponsors in der Kritik. Zwei Herrenmannschaften des MSV tragen nach Angaben der Bonner Stadtverwaltung in der aktuellen Saison das Logo von "Ansaar International" auf der Brust. Videos und Fotos in sozialen Netzwerken belegen das.

NRW-Verfassungsschutz sieht "extremistisch-salafistische Bestrebungen"

Die Organisation mit Sitz in Düsseldorf wirbt damit, dass sie in Krisengebieten unter anderem Krankenhäuser und Brunnen baut. Allerdings sieht der nordrhein-westfälische NRW-Verfassungsschutz in der Organisation extremistisch-salafistische Bestrebungen. Zudem gebe es Überschneidungen zwischen "Ansaar International" und Anhängern des mittlerweile verbotenen Vereins "Die Wahre Religion".

Stadt will Fußballverband einschalten

Die Bonner Stadtverwaltung sieht die Trikotwerbung äußerst kritisch und will den Fußballverband Mittelrhein einschalten. In Bonner Sportstätten ist religiöse und politische Werbung untersagt. Gerade junge Menschen könnten die Organisation so "als einen normalen Trikotsponsor wahrnehmen", heißt es in einer Stellungnahme. Auslöser war eine Anfrage der Bonner Stadtratsfraktion der "Sozialliberalen" bei der Stadtverwaltung. Der Marokkanische Sportverein erklärt, vorerst auf die Trikots zu verzichten.

Beim Marokkanischen Sportverein Bonn ist "Ansaar International" nicht der einzige umstrittene Trikotsponsor. Die C-Jugend wirbt seit kurzem auf Trainingsanzügen und Trikots für das Label des Rappers Xatar. 

Stand: 29.11.2018, 14:53