Vermutlich Behandlungsfehler: Frühchen in Wuppertal verstorben

Helios Klinik in Barmen

Vermutlich Behandlungsfehler: Frühchen in Wuppertal verstorben

  • Frühchen starb bereits vor einigen Monaten
  • Ursache war wohl falsch eingestelltes Gerät
  • Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf

Nachdem im Wuppertaler Helios-Klinikum im März ein frühgeborener Säugling verstorben ist, ermittelt die Staatsanwaltschaft Wuppertal. Wie Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert am Donnerstag (06.06.2019) dem WDR gegenüber sagte, könnte es sich bei dem Tod um einen Behandlungsfehler handeln.

Falsch eingestelltes Gerät führt wohl zum Tod

In den Ermittlungen geht es um den Verdacht der fahrlässigen Tötung. Der Säugling sei wohl auf der Frühchen-Intensivstation über eine Spritzenpumpe intravenös mit Medikamenten und Nährstoffen versorgt worden. Vermutlich sei die Pumpe jedoch falsch eingestellt gewesen, sodass die Infusion mit zu hohem Druck verabreicht wurde. Das Kind sei an Organversagen gestorben. Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft betonte jedoch, dass ein technischer Defekt nicht auszuschließen sei.

Das Helios-Klinikum bestätigte und bedauerte den Tod des Kindes auf Anfrage des WDR schriftlich. Zu den laufenden Ermittlungen wollte sich die Krankenhausleitung nicht äußern.

Stand: 06.06.2019, 16:46

Weitere Themen