NRW-Freibäder sind mit Sommersaison unzufrieden

Ungenutzte Sprungtürme im Freibad bei schlechtem Wetter.

NRW-Freibäder sind mit Sommersaison unzufrieden

  • Freibäder mit Sommersaison unzufrieden.
  • Weniger Gäste als sonst.
  • Umfrage in mehreren Städten.

Die Freibäder in Nordrhein-Westfalen sind mit der vergangenen Sommersaison nicht zufrieden. Das ergab am Dienstag (05.09.2017) eine Umfrage in mehreren Städten.

Während im Mai und Juni das sonnige und warme Wetter viele Gäste in die Schwimmbäder lockte, kamen in den Sommerferien deutlich weniger Besucher. Insgesamt gab es weniger Badegäste als üblich.

Ein Drittel weniger Besucher in Bochum

Die Bochumer Freibäder etwa verzeichneten im Sommer ein Drittel weniger Gäste als 2016. "Der August war wirklich eine Katastrophe", sagte Bernhard Baar von der Stadt Bochum.

Auch in Aachen gingen im August nur halb so viele Besucher ins Freibad wie noch im Vorjahresmonat. In Bochum hatten die Freibäder insgesamt rund acht Prozent weniger Badegäste als im langjährigen Durchschnitt. 

In Düsseldorf hofft man weiter auf gutes Wetter

"Der Sommer zwar warm, aber es fehlten länger andauernde Schönwetterperioden", erklärt Hans-Werner Bruns von den Bielefelder Bädern die niedrigen Zahlen.

In Düsseldorf hat man die Hoffnung dagegen noch nicht aufgegeben: Das Strandbad Lörick, das beliebteste Freibad der Stadt, bleibt wegen der guten Wettervorhersage noch bis 10. September und damit eine Woche länger als geplant geöffnet.

Stand: 05.09.2017, 19:21