Mönchengladbacherin soll dreiste Betrügerin sein

Polizeiauto aus Wuppertal

Mönchengladbacherin soll dreiste Betrügerin sein

  • 48-Jährige im Raum München festgenommen
  • Ältere Männer jahrelang mit erfundenen Notlagen geprellt?
  • Polizei: Mehrere hunderttausend Euro Schaden

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag (16.04.2019) in Darmstadt mitteilten, soll die Frau dem 71-Jährigen Mann aus Hessen erzählt haben, sie benötige Geld, um sich von ihrem früheren Ehemann freizukaufen. Dieser werde sie sonst umbringen.

Polizei spricht von hoher sechsstelliger Beute

Mit Geschichten über angebliche Notlagen soll die Frau seit mindestens neun Jahren bundesweit auch andere überwiegend ältere Männer dazu gebracht haben, ihr Geld und Wertsachen auszuhändigen. Die Polizei geht davon aus, dass sie insgesamt einen hohen sechsstelligen Betrag erbeutet hat.

Stand: 16.04.2019, 16:29