Land fördert Forschungsflugplatz Merzbrück

Land fördert Forschungsflugplatz Merzbrück

  • Land unterstützt Forschungsflugplatz Merzbrück
  • NRW fördert Projekt mit vier Millionen Euro
  • Verkehrsminister: Förderbescheid ist raus

Nun ist es also offiziell: Das Land NRW beteiligt sich am Ausbau des Flugplatzes Merzbrück bei Aachen zum Forschungsflughafen. Der entsprechende Förderbescheid sei raus, twitterte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am späten Donnerstagabend (18.04.2019).

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Vier Millionen Euro steckt das Land in das Projekt. Der Flugplatz wird nun ausgebaut, um die Forschung für geräuscharmes elektrisches Fliegen in Nordrhein-Westfalen voranzutreiben. Die Forschung an einer solchen Zukunftstechnologie, so das Ministerium, sei auch ein Beitrag zur zukünftigen Entwicklung des rheinischen Braunkohlereviers.

An dem Umbau des Flugplatztes sind der Betreiber, die Fachhochschule Aachen und die RWTH Aachen beteiligt. "Wir wollen bei der Erforschung und Erprobung von innovativen Technologien vorne mitspielen. Starts und Landungen mit elektrischem Antrieb − und damit geräusch- und emissionsarm − sind gerade in unserem hochverdichteten Ballungsraum wichtig", so der Verkehrsminister.

Stand: 19.04.2019, 10:58