Flughafen Düsseldorf: Beschäftigte demonstrieren gegen Stellenabbau

Archivbild: Streik am Flughafen Köln-Bonn

Flughafen Düsseldorf: Beschäftigte demonstrieren gegen Stellenabbau

Beschäftigte des Düsseldorfer Flughafens haben am Montagmorgen gegen einen geplanten Stellenabbau demonstriert. Bis zu 600 Jobs sollen wegfallen - das wäre jeder vierte.

Der Flughafen hatte angekündigt, in der Corona-Krise trotz Kurzarbeit und Rettungsschirm 600 Arbeitsplätze abzubauen.

Jeder vierte Job soll wegfallen

Ein Gewerkschaftssprecher von Verdi sagte dem WDR im Vorfeld der Demo, dass sich die Beschäftigten als Verlierer der Corona-Krise sehen. Die Mitarbeiter hätten dem Flughafen jahrelang fette Gewinne beschert und jetzt würden noch nicht mal betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.

Jeder Vierte der insgesamt 2.400 Jobs soll wegfallen. Sogar die Altersversorgung für die Beschäftigten steht laut Verdi auf dem Spiel.

Demo vor dem Verwaltungsgebäude

Die Protestaktion begann um 09:00 Uhr und somit im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung, die für 10:00 Uhr geplant war. Die Beschäftigten haben vor dem Verwaltungsgebäude des Flughafens mit Transparenten demonstriert.  

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen konnte nur eine begrenzte Anzahl der Beschäftigten an der Protestaktion teilnehmen. Einschränkungen im Flugverkehr gibt es wegen der Demo nicht.

Stand: 28.09.2020, 12:14