Sechs weitere Flugzeug-Stellplätze für Düsseldorf

Rollfeld des Flughafen Düsseldorf mit Eurowings - Flugzeugen

Sechs weitere Flugzeug-Stellplätze für Düsseldorf

  • Anwohner sowie Nachbarstädte hatten dagegen geklagt
  • Sie verloren vor dem Oberlandesgericht Münster
  • Kläger können gegen Beschluss vorgehen

Der Flughafen Düsseldorf darf sechs zusätzliche Stellplätze für Flugzeuge bauen. Anwohner sowie Nachbarstädte hatten gegen die Pläne geklagt. Am Freitag (08.06.2018) verloren sie vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster.

Geringe Auswirkungen auf die Umwelt

Aus Sicht des Gerichts braucht der Flughafen die neuen Stellplätze, weil andere weggefallen sind. Die Auswirkungen auf die Umwelt seien außerdem nur gering.

Klagen von Anwohnern und Nachbarstädte

Genau das hatten Städte wie Kaarst, Meerbusch und Ratingen und Anwohner anders gesehen. Die Stadt Meerbusch zum Beispiel glaubt, dass der Ausbau in Wahrheit eine Kapazitätserweiterung vorbereiten soll. Denn der Flughafen hat auch beantragt, mehr Flüge abwickeln zu dürfen - das wurde aber noch nicht genehmigt.

Kläger können gegen Beschluss vorgehen

Eine Revision gegen das Urteil hat das Gericht nicht zugelassen. Die Kläger können aber noch gegen diesen Beschluss vorgehen.

Stand: 08.06.2018, 16:20