Uniklinik Bonn: Blindgänger ist entschärft

Uniklinik Bonn: Blindgänger ist entschärft

  • Erfolgreiche Bombenentschärfung am Donnerstagnachmittag
  • Teile der Uniklinik Bonn wurden geräumt
  • Rund 200 Patienten betroffen - darunter 70 Intensivpatienten

Es ist alles gutgegangen: Früher und schneller, als geplant haben Fachleute die amerikanische Fünf-Zentner-Bombe an der Uniklinik Bonn entschärft. Der Blindgänger wurde am Donnerstagnachmittag (02.04.2020) abtransportiert.

Teile der Klinik und zahlreiche Häuser in der Umgebung mussten vorher evakuiert werden, davon waren auch Corona-Intensivpatienten betroffen. Einige von ihnen müssen durchgehend künstlich beatmet werden.

Viele Anwohner warteten in einer nahegelegenen Schule darauf, dass der Kampfmittelbeseitigungsdienst seinen Einsatz beendet. Unmittelbar nach der Entwarnung hat der Rücktransport der etwa 200 verlegten Patienten der Uniklinik begonnen.

Mitarbeiter des Ordnungsamt bei der Evakuierung der Anwohner.

1.200 Anwohner müssen ihr Zuhause verlassen.

Um neun Uhr hatten fast 1.200 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen, gleichzeitig räumten Rettungskräfte große Teile des Klinikgeländes.

Mehr als 200 Patienten wurden verlegt - auch Intensivpatienten

Davon betroffen waren rund 200 Patienten, rund 70 von ihnen sind in intensivmedizinischer Behandlung. Verlegt wurden auch mehrere Personen, die an Covid-19 erkrankt sind. Sie wurden in andere Bereiche der Uniklinik und zum Teil auch in andere Krankenhäuser gebracht.

Auch Anwohner mussten ihre Häuser verlassen

Fundort der Fliegerbombe am UKB.

Das Bonner Ordnungsamt hat alle Wege zum Fundort der Bombe abgesperrt.

Das Universitätsklinikum gehört zum Bonner Stadtteil Venusberg. Der Fundort der Bombe lag am Rande der Klinik, deshalb waren auch Anwohner des benachbarten Stadtteils Dottendorf betroffen - sie dürfen seit kurz vor 16.00 Uhr wieder nach Hause.

Bei der Bombe handelte es sich um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die fünf Zentner schwere Sprengladung war am Mittwochvormittag bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Uniklinik entdeckt worden.

Stand: 02.04.2020, 17:07

Weitere Themen