Fliegerbombe in Köln entschärft

Sperrscheibe mit dem Zusatz Bombenentschärfung

Fliegerbombe in Köln entschärft

  • Weltkriegsbombe in Köln-Gremberghoven entschärft
  • Blindgänger wog fünf Zentner
  • 1.500 Anwohner mussten Wohnungen verlassen

Die 250 Kilogramm schwere britische Fliegerbombe war am Dienstagnachmittag (13.03.2018) bei Bauarbeiten am Bahnhofplatz in Köln-Gremberghoven entdeckt worden. Ihr Bodenaufschlagzünder soll nach Angaben der Stadt Köln noch intakt gewesen sein.

Entschärfung am späten Abend

1.500 Anwohner und Anlieger in einem Umkreis von 300 Metern mussten darauf ihre Wohnungen verlassen. Der Straßen- und Bahnverkehr wurde eingestellt, auch der Luftraum war kurzzeitig gesperrt.

In einem Aufenthaltsraum fanden sich 120 Personen ein; insgesamt mussten 15 Krankentransporte durchgeführt werden. Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr und Rotes Kreuz waren mit mehr als 130 Kräften im Einsatz.

Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hatte mit der Entschärfung keine Probleme. Gegen 22.48 Uhr gaben die Experten Entwarnung.

Stand: 13.03.2018, 20:14