Düsseldorfer Obdachlosenhilfe parodiert Lars Eidinger

Fiftyfifty hat eine Einkaufstasche designt

Düsseldorfer Obdachlosenhilfe parodiert Lars Eidinger

Von Meriem Benslim

  • Teure Designer-Tasche im Aldi-Look
  • Lars Eidinger posiert vor Obdachlosen-Schlafstätte
  • "fiftyfifty" protestiert mit eigener Taschen-Kampagne

"Es ist zynisch und respektlos", sagt "fiftyfifty"-Geschäftsführer Hubert Ostendorf dem WDR am Freitag (28.02.2020). Damit meint er die teure Designer-Tasche von Schauspieler Lars Eidinger und die Fotos, die er damit von sich machen ließ.

Der bekannte Schauspieler hat gemeinsam mit dem Designer Philipp Bree eine Tasche entworfen, die einer Einkaufstasche des Lebensmittel-Discounters Aldi ähnelt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Designer-Tasche kostet rund 550 Euro

Um die 550 Euro teure Tasche zu bewerben, hat sich Eidinger damit im Januar vor einer Schlafstätte von Obdachlosen in Berlin fotografieren lassen. Dabei entsteht der Eindruck, er habe sich für das Foto wie ein Obdachloser inszeniert. "Das ist ein Tabubruch auf Kosten der Wohnungslosen", so Ostendorf von der Düsseldorfer Obdachlosenhilfe "fiftyfifty".

Lars Eidinger sieht kein Problem

"Das ist keine Verkleidung. So ziehe ich mich privat an", erklärte Eidinger hingegen dem WDR. Außerdem benutze er lieber Tüten statt Taschen. Er wollte ein Wegwerfprodukt nachhaltig gestalten.

Das Foto sei spontan während einer Fotosession mit einem befreundeten Fotografen entstanden. Dabei seien die beiden auch an einer menschenleeren Schlafstätte eines Obdachlosen vorbeigekommen. "Die wollte ich nicht ausblenden", sagt Eidinger.

"fiftyfifty" reagiert mit eigener Kampagne

Die Streetworker in Düsseldorf haben inzwischen mit einer eigenen Kampagne reagiert. Sie verkaufen seit dieser Woche eine Tragetasche im Lidl-Look, auf der steht: "Lars wohnt nicht auf der Straße". Die Tasche wurde laut fiftyfifty bereits mehr als 200 mal verkauft. Der Erlös werde gespendet.

"Wir wollen nicht bierernst darauf reagieren, sondern mit einem Augenzwinkern", erklärt Hubert Ostendorf. Es gebe andere Dinge, die Obdachlosen deutlich größere Probleme bereiten.

Stand: 28.02.2020, 09:05

Weitere Themen