FH-Aachen entwickelt Fensterputz-Drohne

Bürohaus in New York

FH-Aachen entwickelt Fensterputz-Drohne

  • Drohne soll automatisch Fenster reinigen können
  • Mit Kameras und Sensoren ausgestattet
  • Mehrjährige Entwicklung von Forschern der FH Aachen

Forscher der FH Aachen haben zusammen mit einem Unternehmen eine Drohne entwickelt, die selbständig Fenster putzen kann. Derzeit gibt es nur einen Prototypen. Aber später, so die Wissenschaftler, soll die Drohne die Fensterfronten ganzer Häuser vollautomatisch reinigen können. 

Mehrjährige Entwicklungsarbeit

Bei der Entwicklung haben die Forscher mit einem Aachener Unternehmen zusammengearbeitet. Die Drohne ist mit Kameras und Sensoren ausgestattet. So weiß sie immer, wo sie sich gerade befindet und in welchem Gebäude die Fenster sind, die sie gerade reinigen soll.

Vorerst hat immer noch ein Mensch die Aufsicht

Derzeit wird jeder Einsatz von einer Person mit einer Fernsteuerung begleitet. Die Drohne in die Lage zu versetzen, auch vollautomatisch zu fliegen, ist aber für die weitere Entwicklung fest eingeplant.

Auch aufwendige Reinigungsarbeiten sind möglich

Bei seiner Reinigungsarbeit wird das kleine Fluggerät von Rotoren in die Luft gehoben und fliegt dann eine Fensterfront an. Vor den Fenstern angekommen, sprüht sie das Glas ein und reinigt es dann mit rotierenden Bürsten, die vorn an dem Fluggerät angebracht sind.

FH-Aachen entwickelt Fensterputz-Drohne

00:27 Min. Verfügbar bis 17.10.2020

Stand: 17.10.2019, 16:24