Mission "John-Boy": Feuerwehr rettet Pferd aus dem Schlamm

Feuerwehrleute retten ein Pferd aus dem Schlamm

Mission "John-Boy": Feuerwehr rettet Pferd aus dem Schlamm

  • Feuerwehr zieht Pferd aus Schlamm
  • Aufwendige Rettungsaktion in Stolberg
  • Lautes Wiehern als Lohn für die Helfer

In einer Rettungsaktion hat die Feuerwehr in Stolberg ein abgestürztes Pferd aus dem Schlamm befreit. Der 600 Kilogramm schwere Wallach namens "John-Boy" war am Sonntagabend eine Böschung hinuntergestürzt und in einem schlammigen Bachlauf gelandet, wie die Feuerwehr erst am Freitag (02.08.2019) mitteilte. Das Tier konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.

Alle Rettungsversuche der Beteiligten und Helfer blieben bis dahin erfolglos. Beim Eintreffen der Feuerwehr lag "John-Boy" restlos erschöpft im Wasser und Schlamm in einem Graben unterhalb einer steilen Böschung.

Retter mussten schnell handeln

Feuerwehrleute retten ein Pferd aus dem Schlamm

Mehrere Feuerwehrleute waren an der Rettungsaktion beteiligt

Die Einsatzkräfte sicherten den Wallach zunächst mit Feuerwehrschläuchen, um seinen Kopf über Wasser zu halten. Weil das Tier aber schnell unterkühlt war, mussten die Retter sich beeilen.

Mit der Hilfe eines Experten für Großtierrettung zogen die Feuerwehrleute das Tier auf eine Platte und auf dieser die Böschung wieder hoch. Oben bekamen die Helfer ihren verdienten Lohn: "John-Boy" stellte sich wieder auf die Beine und wieherte.

Stand: 02.08.2019, 17:34

Weitere Themen