Gefahr im Einsatz: Feuerwehr Düsseldorf kämpft gegen Falschparker

Feuerwehr Düsseldorf beklagt viele Falschparker

Gefahr im Einsatz: Feuerwehr Düsseldorf kämpft gegen Falschparker

Zugeparkte Straßen erschweren Feuerwehrleuten oft den Einsatz. Weil das Problem immer größer wird, versucht die Feuerwehr in Düsseldorf Autofahrer auf die Gefahren aufmerksam zu machen.

Bei einem Feuerwehreinsatz kommt es oft auf jede Sekunde an - eine Verspätung der Einsatzkräfte kann im schlimmsten Fall Leben kosten. Immer häufiger werden die Rettungskräfte der Landeshauptstadt Düsseldorf auf ihren Fahrten zu Einsätzen aber durch Falschparker behindert.

Erst im April mussten Feuerwehrleute die letzten 100 Meter zu einem Wohnungsbrand zu Fuß zurücklegen. Gleich mehrere Autos blockierten den Weg, so dass die Fahrzeuge nicht bis vors Gebäude fahren konnten. Am Ende war es nur ein kleiner Brand, so dass keine Menschenleben in Gefahr gerieten.

Düsseldorfer Feuerwehr mit Aktion gegen Falschparker

Mit der Aktion "Falschparker gefährden Menschenleben" will die Feuerwehr die Autofahrer für diese Probleme sensibilisieren. "Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst brauchen Platz, um schnelle Hilfe leisten zu können“, sagt Feuerwehrsprecher Tobias Schülpen. Wo ein normales Auto noch durchpasst, hat ein großes Feuerwehrfahrzeug keine Chance. Besonders in Kurven wird es oft eng.

Die Feuerwehr schickt ihre Fahrzeuge bei einem Alarm deshalb sogar über mehrere Routen zur Brand- oder Einsatzstelle. Eine strategische Maßnahme - falls ein Feuerwehrauto stecken bleibt.

Wenn das Umfahren der Hindernisstelle nicht möglich ist, versuchen die Feuerwehrautos, das falsch geparkte Fahrzeug wegzudrücken. Dabei werden die Autos oft beschädigt. Ansonsten kommen die Feuerwehrautos nur im Schritttempo voran, wenn sie die parkenden Autos nicht rammen wollen.

Corona hat das Problem mit Falschparkern verschärft

"Corona hat das Problem verschärft", sagt Tobias Schülpen von der Düsseldorfer Feuerwehr. Wegen des Lockdowns waren die Autofahrer mehr im Homeoffice und generell mehr zu Hause. Deshalb gebe es auch mehr Falschparker. Ein bis zweimal im Monat gebe es gar kein Weiterkommen, kleinere Hindernisse müsse die Düsseldorfer Feuerwehrleute jeden Tag umkurven. Allein am Dienstag, als ein WDR-Team mit der Feuerwehr unterwegs war, kam es innerhalb einer Stunde zu fünf Behinderungen.

Viele Abschleppungen und Verwarnungen in Düsseldorf

Feuerwehr Düsseldorf beklagt viele Falschparker

"Es ist ein Kampf gegen Windmühlen", sagt Dennis Grebe vom Ordnungsamt Düsseldorf. Immer wieder blockieren Falschparker Rettungswege. Über 2300 Verwarnungen gab es 2020, 600 Mal wurden Fahrzeuge abgeschleppt. Tendenz steigend: In der ersten Jahreshälfte 2021 waren es bereits 1.440 Verwarnungen und fast 590 Abschleppmaßnahmen.

Rücksichtsloses Parken kann auch Folgen nach sich ziehen. Falschparken im Bereich einer Feuerwehrzufahrt wird nach derzeit gültigem bundeseinheitlichen Bußgeldkatalog mit 35 Euro geahndet, dazu kommen wahrscheinlich dann noch Kosten für den Abschleppdienst. Die Falschparker werden auch bei den Beschädigungen an den Feuerwehrfahrzeugen und dem eigenen Fahrzeug beteiligt. Wenn durch das Falschparken jemand zu Schaden kommt, können zusätzlich noch Ersatzansprüche gestellt werden.

Tobias Schülpen hofft, dass die Aktion die Leute zum Nachdenken bringt. "Bisher sind sich die Autofahrer der Gefahren nicht bewusst."

Stand: 04.08.2021, 12:10

Weitere Themen