Brand in Flüchtlingsunterkunft auf Vogelsang

Feuerwehr Symbolbild

Brand in Flüchtlingsunterkunft auf Vogelsang

Am frühen Morgen ist auf dem Gelände von Vogelsang IP bei Schleiden in einer Flüchtlingsunterkunft des Landes ein Wohngebäude abgebrannt. Ein Mensch wurde leicht verletzt.

Der Alarm ging bei der Feuerwehr am Freitag-Morgen gegen 5.30 Uhr ein. Etwa 100 Einsatzkräfte konnten die Flammen innerhalb einer Stunde löschen. Das Wohnhaus ist komplett abgebrannt und nicht mehr bewohnbar. Das Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte aber verhindert werden.

Wie ein Sprecher der Bezirksregierung mitteilte, ist durch das Feuer ein Mensch leicht verletzt worden. Die Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Sechs Gebäude geräumt

Die Bewohner der Zentralen Unterbringungsstelle in Schleiden wurden in der Kantine versorgt, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung. Insgesamt sechs Häuser seien evakuiert worden. Mindestens 94 Bewohner müssten nun verlegt werden. Insgesamt leben auf Vogelsang IP bislang etwa 200 Flüchtlinge in mehreren Unterkünften.

Brandursache noch unklar

Die Polizei ist am Brandort, um die Ursache des Feuers zu ermitteln. Offenbar ist dieses nicht am, sondern im Gebäude ausgebrochen.

Stand: 29.01.2021, 11:14