Mitarbeiter des 1. FC Köln helfen bei der Tafel

Hände halten eine Tasche auf, andere Hände legen etwas hinein.

Mitarbeiter des 1. FC Köln helfen bei der Tafel

  • 1. FC Köln unterstützt die Lebensmittelversorgung von Bedürftigen
  • Freigestellte FC-Mitarbeiter sollen Ausgabestellen der Tafeln betreiben
  • FC-Stiftung stellt 100.000 Euro zur Verfügung

Um den Bedürftigen in Köln während der Corona-Krise zu helfen, will der 1. FC Köln den Tafeln der Stadt Geld und helfende Hände zur Verfügung stellen. Deren Lage ist momentan äußerst angespannt - zum einen durch Hamsterkäufe, zum anderen durch Ehrenamtler, die durch ihr Alter zur Risikogruppe gehören. Deswegen haben bereits viele Ausgabestellen geschlossen oder werden noch schließen, so der FC.

Mitarbeiter des FC springen für Ehrenamtler ein

Ab kommender Woche wollen der FC und die FC-Stiftung schnell und unbürokratisch helfen. Mitarbeiter des 1. FC Köln, die zum Beispiel wegen der ausfallenden Spieltage, geschlossenen Fanshops oder dem geschlossenen Sportinternat aktuell keine Arbeit haben, werden für die Ehrenamtler der Tafel einspringen. Außerdem will der FC Aushilfen, denen durch die aktuelle Situation Einnahmen in ihrem Nebenjob fehlen, für die Mitarbeit bei den Tafeln gewinnen und die geleisteten Stunden wie bisher vergüten. Zudem sei finanzielle Hilfe geplant: 100.000 Euro will die Stiftung des 1. FC Köln dem Projekt zur Verfügung stellen. Unterstützt wird das Vorhaben von der REWE Group, die Lebensmittel und Gutscheine zur Verfügung stellt.

Zusätzliche Ausgabestellen

Welche Ausgabestellen in Köln konkret von den FC-Hilfen profitieren werden, ist noch nicht bekannt. Zusätzlich zu den bisherigen Stellen will der FC aber auch eine oder mehrere eigene Ausgabestellen eröffnen. Auch bei der mobilen Versorgung mit Lebensmitteln will der FC helfen. Alte und bedürftige Fans und Mitglieder des Vereins können sich per Email unter service@fc-koeln.de melden, wenn Sie Unterstützung beim Einkaufen brauchen.

Stand: 20.03.2020, 19:48