30.000 Euro Falschgeld in Auto auf A44 bei Aachen entdeckt

Sichergestelltes Falschgeld wird bei einem Pressetermin in einer Bundesbank-Filiale präsentiert

30.000 Euro Falschgeld in Auto auf A44 bei Aachen entdeckt

Bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 44 bei Aachen haben Beamte eine große Summe Falschgeld sichergestellt. In einer Spieleschachtel entdeckten sie 30.000 Euro.

Die Bundespolizei kontrollierte am Mittwochmorgen ein Auto mit drei Insassen, die zuvor die deutsch-belgische Grenze an der A44 passiert hatten. Ein Mitfahrer legte einen gefälschten Reisepass vor und nicht nur das.

Falschgeld steckte in Spieleschachtel

In der Tasche des 39-Jährigen fanden die Beamten mehrere 100 Euro-Blüten. Den größten Teil der unechten Scheine entdeckten die Polizisten aber dann in der Schachtel eines Gesellschaftsspiels - insgesamt 30.000 Euro. Das Falschgeld wurde der Aachener Kriminalpolizei zur Untersuchung übergeben.

Alle drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Der Mann mit dem gefälschten Pass soll nach Belgien abgeschoben werden. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Geldfälschung, Urkundenfälschung und wegen der unerlaubten Einreise.

Stand: 14.10.2021, 14:32

Weitere Themen