Falscher Handwerker wegen Überfällen vor Gericht

Falscher Handwerker vor Gericht

Falscher Handwerker wegen Überfällen vor Gericht

  • 38-jährigem Mann wird schwerer Raub mit Waffen vorgeworfen
  • Teilgeständnis zum Prozessauftakt vor dem Düsseldorfer Landgericht
  • Angeklagter soll Seniorin und Uhrengeschäft überfallen haben

Als falscher Handwerker verkleidet, soll er eine Düsseldorfer Seniorin gleich zwei Mal überfallen und ausgeraubt haben. Seit Freitag (05.06.2020) muss sich ein 38-Jähriger vor dem Düsseldorfer Landgericht verwantworten. Außerdem soll er im niederländischen Roermond einen Juwelier überfallen und Luxus-Uhren im Wert von etwa 80.00 Euro geraubt haben.

Angeklagter gesteht teilweise

Der Angeklagte gab zum Prozess-Auftakt einen der beiden Raubüberfälle auf die 85-jährige Seniorin und den Uhren-Raub zu. Bei dem ersten Überfall auf die Seniorin sei er aber nicht beteiligt gewesen.

Hier wird ihm vorgeworfen, der 85-Jährigen vorgemacht zu haben, ihre Terrassentür reparieren zu wollen. Dann soll er die Düsseldorferin mit einem Elektroschocker attackiert, in die Wohnung gestoßen, gefesselt und beraubt haben.

DNA-Spur und Überwachungsvideo

Vier Monate später soll er mit einem Komplizen wiedergekommen sein, um den Tresor der Frau zu knacken. Beide Überfälle scheiterten jedoch: Beim ersten Mal, weil die Seniorin den Schlüssel für den Safe nicht herausgab, beim zweiten Mal konnte sie den Pflegedienst alarmieren.

Außerdem hatte der Mann am Tatort eine DNA-Spur hinterlassen. Auf einem Überwachungsvideo ist er auch bei dem Überfall im Shopping-Center Roermond gut zu erkennen.

Schulden bei Drogendealern

Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte sagte vor Gericht aus, er habe Geld gebraucht, um Schulden bei Drogendealern und den Unterhalt für seine Tochter zahlen zu können. Ein Gutachter soll jetzt im Prozess klären, ob die Drogensucht die Schuldfähigkeit des Angeklagten einschränkt.

Stand: 05.06.2020, 18:27

Weitere Themen