Große Sternfahrt für mehr Radverkehr

Tausende Menschen mit Fahrrädern vor dem Landtag

Große Sternfahrt für mehr Radverkehr

Von Peter Hild

  • Sternfahrt von mehr als 50 Startpunkten
  • Aktionsbündnis sammelte über 200.000 Unterschriften
  • Forderung nach mehr und breiteren Radwegen

Tausende Radfahrer aus ganz NRW haben sich am Sonntag (02.06.2019) nach einer großen Sternfahrt vor dem Düsseldorfer Landtag versammelt. Zu der Aktion hatte das Bündnis "Aufbruch Fahrrad" aufgerufen, dem sich nach eigenen Angaben mehr als 200 Vereine und Verbände angeschlossen haben. Das Bündnis hatte vor einem Jahr eine Volksinitiative für mehr Investitionen in den Radverkehr gestartet.

Die Initiatoren übergaben über 200.000 Unterschriften an NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU). Damit hat das Bündnis die erforderlichen 66.000 Unterschriften deutlich übertroffen, so dass sich der Landtag nun mit den Forderungen befassen muss.

Bündnis will mehr Fahrradfreundlichkeit

Viele Radfahrer in einer langen Kolonne auf der Straße

Tausende Radfahrer kamen aus allen Richtungen nach Düsseldorf

Das Bündnis will den Anteil des Radverkehrs landesweit von derzeit acht auf 25 Prozent steigern – und das schon bis zum Jahr 2025. Dafür stellt es neun Kernforderungen an die Politik: Unter anderem 300 Kilometer neue überregionale Radwege pro Jahr oder mehr Fahrradstraßen in den Städten.

Umweltministerin Heinen-Esser sprach nach der Unterschriften-Übergabe von einem "starken Signal" und kündigte an, dass die Landesregierung voraussichtlich im November erste Vorschläge für einen besseren Radverkehr in NRW vorlegen wird.

Initiatoren "überwältigt von Resonanz"

"Wir sind überwältigt von der unglaublich großen Resonanz", freute sich Ute Symanski vom Kölner Verein Radkomm, der die Volksinitiative initiiert hatte. Jetzt sei die Politik am Zug, aus den Forderungen etwas zu machen. Die Sternfahrt hatte am Sonntagmorgen an rund 50 Startpunkten landesweit begonnen, unter anderem in Dortmund, Kamp-Lintfort, Heinsberg oder Bonn.

Mehr Raum für Radverkehr!

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 21.02.2019 11:32 Min. Verfügbar bis 21.02.2020 WDR 5

Download

Nach der Kundgebung drehten alle Teilnehmer noch eine gemeinsame Runde durch die Düsseldorfer Innenstadt. Dadurch gab es immer wieder kurzzeitige Straßensperrungen. Betroffen waren unter anderem zwei Rheinbrücken und der Rheinufertunnel.

Stand: 02.06.2019, 16:32