Forscher entwickeln in Aachen neues fahrerloses Auto

Forscher entwickeln in Aachen neues fahrerloses Auto

  • Aachen: Startschuss für Projekt UNICAR-agil
  • Forscher bauen neues fahrerloses und elektrisches Auto
  • RWTH und fünf weitere Unis an Forschung beteiligt
Fahren ohne Mensch am Steuer

Ein Lieferfahrzeug, das selbstständig Pakete ausliefert, Taxis ohne Fahrer und ein Auto, das von der Familie alleine zum Supermarkt geschickt wird. In Aachen ist am Donnerstag (08.03.2018) ein Forschungsprojekt gestartet, das zeigen soll, wie das funktionieren könnte.

Der Name des Projektes: UNICAR-agil. Dahinter steckt ein Konsortium aus Wissenschaft und Industrie. Es will ein völlig neuartiges fahrerloses und elektrisches Fahrzeug entwickeln. Und es will zeigen, dass es sicher ist.

Projektvolumen: 23 Millionen Euro

An dem Projekt sind nicht nur die RWTH, sondern noch fünf weitere deutsche Universitäten beteiligt. Den Initiatoren geht es nach eigenen Angaben nicht darum, ein bestehendes Fahrzeug weiterzuentwickeln, sondern komplett neue Autos zu bauen.

Für ihre Forschung stehen den Wissenschaftlern über 23 Millionen Euro zur Verfügung. 90 Prozent davon kommen vom Bundesforschungsministerium.

Stand: 08.03.2018, 08:53