Extremschwimmer will den Ärmelkanal durchschwimmen

Hans Fuhrmann in seiner Schwimmermontur mit Schwimmkappe und -brille.

Extremschwimmer will den Ärmelkanal durchschwimmen

  • 14 Stunden schwimmen für 34 Kilometer
  • Eineinhalb Jahre Vorbereitung
  • Kältetraining im Allner See

34 Kilometer Meer liegen zwischen England und Frankreich: So breit ist der Ärmelkanal. Hans Fuhrmann aus Sankt Augustin hat sich in den Kopf gesetzt, diesen Kanal im Sommer 2019 zu durchschwimmen. Rund 14 Stunden wird er dafür wohl brauchen, rechnet er. Ohne Pause! Dafür trainiert der 60-Jährige schon seit einem Jahr nach einem speziellen Trainingsplan. Während des Winters schwimmt er zweimal in der Woche im kalten Allner See in Hennef.

Kältegewöhnung im Allner See in Hennef

In seinem Bekanntenkreis erntet Hans Fuhrmann regelmäßig Kopfschütteln, wenn er erzählt, dass er wieder zum See fährt. "Kältegewöhnung ist hart und tut weh, ist aber sinnvoll", erklärt der 60-Jährige trocken und marschiert strammen Schrittes ins Wasser. Das ist um die acht Grad kalt und schon beim Zuschauen fängt seine Frau, Sabine Fuhrmann, an zu zittern.

Sie passt vom Ufer aus auf ihren Mann auf, denn ganz ungefährlich ist die Kältegewöhnung nicht. Es kann schnell zu Kreislauf-Problemen und Krämpfen kommen, und die wären mitten auf dem See lebensgefährlich.

Nur zehn Minuten dauert das Training. Mehr schafft bei diesen März-Temperaturen selbst Hans Fuhrmann nicht. "Reicht aber", sagt er, "denn wenn ich im August in den Ärmelkanal gehe, wird das Wasser 17 bis 18 Grad haben. Nach dem harten Wintertraining soll das dann angenehm warm für mich sein".

10 Kilometer pro Trainingstag

Sechs Tage die Woche trainiert Hans Fuhrmann. Er hat eine Art Stundenplan, der ihm vorgibt, was er wann und in welcher Intensität trainieren soll. 700 Meter steht da zum Beispiel, zum Warmwerden. Für die meisten wäre das schon genug. Sie würden müde aus dem Becken steigen. Nicht Hans Fuhrmann.

10 Kilometer pro Trainingstag

Bei ihm geht´s dann erst richtig los. Er schwimmt sechs mal 500 Meter, sechs mal 400 Meter und dann noch sechs mal 200 Meter. Alles in vorgegebenen Zeiten und Abständen, sechs Tage pro Woche. Jeder Trainingstag ist zwar anders, aber durchschnittlich legt er immer rund zehn Kilometer zurück. Zumindest wenn er im Schwimmbad trainiert. Im August will er dann durch den Ärmelkanal schwimmen.

Stand: 08.03.2019, 08:42