Uniklinik Aachen: Brandwachen bei Umbauarbeiten

Brandschutz im Aachener Uniklinikum 02:46 Min. Verfügbar bis 22.05.2020

Uniklinik Aachen: Brandwachen bei Umbauarbeiten

  • 14 Wachmänner für Sanierung der Brandschutzklappen
  • Arbeiten werden rund um die Uhr überwacht
  • langjähriger Streit zwischen Stadt und Uniklinik

Die Uniklinik Aachen lässt die laufende Sanierung von Brandschutzklappen im Lüftungssystem von einem Extra- Brandschutzdienst überwachen. Von Feuerwehr-Patrouillen in den Krankenhausfluren könne aber keine Rede sein, sagt das Klinikum.

Brandwachen im Dreischichtdienst

Für Brandschutz sind 14 Personen im Dreischicht-Dienst im Einsatz, also rund um die Uhr. Sie patroullieren nicht in den Fluren, sondern halten sich an den Baustellen im Laborbereich und im Versorgungstrakt auf. Ihre Haupttätigkeit ist aufpassen, sagt das Klinikum. Bei den Arbeiten sind die Brandschutzklappen außer Betrieb. Damit ist auch die Automatik ausgeschaltet. Im Brandfäll fallen die Brandschutzklappen automatisch zu und verhindern so, dass Feuer über die Lüftungsanlage verbreitet wird.

Teure Brandwachen

Falls also bei den Reparaturarbeiten etwas passiert, sollen die Wachleute einschreiten. Damit sei die Sicherheit gewährleistet, sagte ein Sprecher des Klinikums. Für das Krankenhaus kommt der Einsatz aber teuer. Die Brandwachen werden von einer Firma aus Burscheid im Bergischen Land angemietet. Vermutlich noch bis Ende des Jahres sollen sie im Klinikum eingesetzt werden.

Langjähriger Streit

Die Brandschutzklappen werden aber schon seit letztem Jahr saniert, die 14 Leute sind erst seit Februar im Einsatz - auf Anordnung der Stadt. Warum so spät, ist noch unklar. Eine Antwort der Stadt steht noch aus. Die Stadt Aachen und das Klinikum streiten sich schon länger über die Sanierung der vielen hundert Brandschutzklappen in dem Gebäude. Dies auch schon vor Gericht. Die Stadt verlangte einen Nachweis, dass die Klappen auch im Notfall funktionieren. Das Klinikum befürchtet, dass bei den Prüfungen Asbest freigesetzt werden könnte.

Stand: 22.05.2019, 12:24