Expressbus: Lange Staus im Rhein-Erft-Kreis befürchtet

Ampelverker am Kreuz Aachener Straße und Bonner Straße

Expressbus: Lange Staus im Rhein-Erft-Kreis befürchtet

Von Heinz Horst

  • Kritik an den Expressbusplänen der Stadt Köln
  • Lange Staus befürchtet
  • Zunächst Pendlerparkplatz ausbauen

Die Expressbus-Pläne der Stadt Köln stoßen in Frechen und Pulheim auf heftige Kritik. Die Politiker dort befürchten ein Verkehrschaos auf den Zufahrtsstraßen, wenn die Busse ab Dezember auf der Aachener Straße fahren.

Ampelschaltung wird zu Staus führen

Zu den Hauptverkehrszeiten sollen in Köln Expressbusse über die Aachener Straße in die Innenstadt fahren. Damit die ohne größere Störungen vorankommen, soll die Ampelschaltung an der Kreuzung Aachener Straße – Bonnstraße in Weiden umprogrammiert werden. Dann kommen pro Stunde nur noch 700 statt bislang 1.200 durch. Die Kreuzung werde zum Nadelöhr und der Verkehr sich bis hinter Frechen-Königsdorf stauen, befürchtet unter anderem die CDU Frechen.

Rettungsfahrzeuge im Stau

Den Pendlern aus dem Rhein-Erft-Kreis werde so die Fahrt zum Arbeitsplatz nach Köln deutlich erschwert. Auch für Rettungsfahrzeuge werde es schwieriger durch den Stau zu kommen, dabei befindet sich in Frechen ein Notfall-Krankenhaus. So werden gezielt die Menschen aus dem Rhein-Erft-Kreis ausgesperrt, kritisiert die Politik.  

700 neue Stellplätze geplant

Schon jetzt würden gerne mehr Menschen mit der Stadtbahn oder der S-Bahn nach Köln fahren, doch dazu hätten sie keine Möglichkeit. Denn der Pendlerparkparkplatz in Weiden-West sei bereits früh morgens komplett ausgelastet. Die Stadt Köln soll mit dem Expressbus so lange warten, bis der Parkplatz ausgebaut sei. Bis Ende 2022 sollen dort 700 zusätzliche Stellplätze gebaut werden.

Stand: 13.06.2019, 14:32