Prognose: Umstrittene Ampel legt Verkehr in Köln lahm

Autos warten an einer roten Fußgänger-Ampel

Prognose: Umstrittene Ampel legt Verkehr in Köln lahm

Von Heinz Horst

  • Kritik an den Expressbusplänen der Stadt Köln
  • Umstrittene Pförtner-Ampel geplant
  • Zunächst Pendlerparkplatz ausbauen

Die Luft in Köln ist schlecht und in der Stadt drohen Dieselfahrverbote. Deshalb will die Stadt Autofahrer animieren auf Busse und Bahnen umzusteigen. Doch die öffentlichen Verkehrsmittel besonders auf der Ost-West-Achse sind überlastet. Das Angebot soll ausgebaut werden. Bislang konnte man sich aber nicht auf eine Ausbau-Variante einigen.

Eine schnelle Lösung aus Sicht der Stadt – zwei Expressbuslinien sollen ab Dezember aus dem Kölner Westen über die Aachener Straße in die Innenstadt fahren. Damit die Busse ohne größere Störungen vorankommen, soll in Weiden eine so genannte Pförtner-Ampel installiert werden. Die lässt dann im Berufsverkehr nur noch 700 Autos in der Stunde durch, statt bislang 1.200 Fahrzeuge.

Ampelschaltung wird zu Staus führen

Doch diese Ampelpläne sind höchst umstritten. Kritik kommt vor allem aus dem Rhein-Erft-Kreis. Dort befürchten Politiker ein Verkehrschaos. Denn sollten die Pläne umgesetzt werden, werde eine der wichtigsten Kreuzungen kurz vor der Stadtgrenze zum Nadelöhr. Schon jetzt staue sich der Verkehr in Spitzenzeiten, die Staus könnten jedoch noch länger werden. Den Pendlern vor allem aus Frechen und Pulheim werde die Fahrt zum Arbeitsplatz deutlich erschwert, kritisieren Politiker. Auch für Rettungsfahrzeuge werde es schwieriger durch den Stau zu kommen, dabei befindet sich in Frechen ein Notfall-Krankenhaus.

700 neue Stellplätze geplant

Parkplatz Weiden West

Schon jetzt ständig überfüllt, der P+R-Platz Weiden-West - jetzt soll er vergrößert werden

Außerdem mache die Stadt Köln den zweiten vor dem ersten Schritt, so Politiker aus dem Kreis. Schon jetzt würden gerne mehr Menschen mit der Stadtbahn oder der S-Bahn nach Köln rein fahren, doch dazu hätten sie keine Möglichkeit. Denn der Pendlerparkparkplatz in Weiden-West sei bereits früh morgens komplett ausgelastet. Die Stadt Köln solle mit dem Expressbus besser so lange warten, bis der Parkplatz ausgebaut sei.

Geplant ist nach Angaben der Kölner Verkehrsbetriebe ein Ausbau bis Ende 2022. Dann sollen dort 700 zusätzliche Stellplätze zur Verfügung stehen, als insgesamt 1.300. Allerdings werden während der Bauphase immer wieder Stellplätze wegfallen, sagt ein KVB-Sprecher. Zum Beispiel für die Baustelleneinrichtung und wenn die Parkpalette gebaut wird. Wie viele Parkplätze es konkret sein werden, konnte die KVB noch nicht sagen. Eine Entscheidung zu den Expressbuslinien soll nun im Kölner Rat am 9. Juli 2019 fallen.

Stand: 19.06.2019, 11:07

Weitere Themen