Ex-Freundin misshandelt - Dürener muss fünf Jahre ins Gefängnis

Rotes Backsteingebäube mit einer Hofeinfahrt, davor eine Stele mit der Aufschrift Justizzentrum

Ex-Freundin misshandelt - Dürener muss fünf Jahre ins Gefängnis

  • Angeklagter gefühlskalt und gewalttätig
  • Anäherungsverbot ignoriert
  • Über Monate bedroht und geschlagen

Wegen der wiederholten Misshandlung seiner Ex-Freundin muss ein Mann aus Düren für mehr als fünf Jahre ins Gefängnis. Das hat am Donnerstag (29.11.2018) das Landgericht in Aachen entschieden. Der Angeklagte muss neben seiner Haftstrafe auch noch eine Drogentherapie machen.

Die Richter fanden im Urteil klare Worte: Der Angeklagte sei gefühlskalt und gewalttätig. Er hatte im vergangenen Jahr die Ex-Freundin über Monate bedroht und geschlagen – meist mit den Fäusten, einmal mit einer Metallstange, der Frau wurde dadurch ein Finger gebrochen.

Dabei ignorierte der Mann ein bestehendes Annäherungsverbot. Auch habe er der 29-Jährigen untersagt, die Wohnung ohne ihn zu verlassen, so das Gericht. – Die verängstigte Frau floh schließlich durch ein Küchenfenster. Sie sei bis heute schwer traumatisiert, sagt ihr Anwalt.

Stand: 29.11.2018, 14:41