Erzbistum Köln droht krasser Mitgliederschwund

Rückseite des Kölner Doms

Erzbistum Köln droht krasser Mitgliederschwund

  • Prognose: starker Mitgliederschwund im Erzbistum Köln
  • Katholikenzahl bis 2060 annähernd halbiert
  • Generalvikar: "nicht tatenlos zusehen"

Im Erzbistum Köln wird sich die Katholikenzahl in den nächsten 40 Jahren wohl annähernd halbieren. Das geht aus den am Samstag (01.06.2019) vorgestellten regionalen Zahlen aus der Langfrist-Projektion hervor, die das Freiburger Forschungszentrum Generationenverträge für ganz Deutschland erarbeitet hatte.

Demnach wird die Zahl der Kirchenmitglieder um rund 48 Prozent im Kölner Erzbistum sinken. Vor allem durch demografische Faktoren, zurückgehende Taufzahlen und das Austrittsverhalten werde sie bis 2060 von jetzt gut 1,9 Millionen auf etwas über eine Million Katholiken zurückgehen. Weitere Gründe wie den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche und die schleppende Aufarbeitung dieser Fälle werden in der Studie nicht genannt.

Kirchenaustritte nach Missbrauchsfällen

WDR 5 Westblick - aktuell 28.01.2019 03:26 Min. Verfügbar bis 30.01.2020 WDR 5

Download

"Menschen überzeugend vom Glauben erzählen"

Dr. Markus Hofmann bei der Aktuellen Stunde

Generalvikar Markus Hofmann

"Die Zahlen machen deutlich, dass wir einen neuen Aufbruch brauchen und nicht tatenlos zusehen dürfen, wenn Menschen der Kirche den Rücken kehren", sagte Kölns Generalvikar Markus Hofmann. "Aber gerade die Frage, wer künftig seine Kinder taufen lässt, wer der Kirche treu bleibt, wer als Erwachsener den Weg in die Kirche findet oder zu ihr zurück, wer im Glauben Halt und Hoffnung für sein eigenes Leben
findet, das hängt ganz wesentlich davon ab, ob es uns besser als bisher gelingt, Menschen überzeugend vom Glauben zu erzählen."

Köln ist mit gut 1,9 Millionen Mitgliedern das mitgliederstärkste deutsche Bistum und hat mit 36 Prozent einen relativ hohen Katholikenanteil.

Stand: 02.06.2019, 12:35

Weitere Themen