Erzbistum baut Schulzentrum in Köln-Kalk

Ein Modell des Schulgebäudes zeigt ein flaches Gebäude hinter einer Baumreihe

Erzbistum baut Schulzentrum in Köln-Kalk

  • Ergänzung des städtischen Schulangebots
  • Schule soll Begegnungsstätte für das Stadtviertel sein
  • Neue Schule soll 2024 fertig sein

In Köln-Kalk ist am Montag (02.12.209) über den Bau der neuen Grund- und Gesamtschule informiert worden. Das Erzbistum wird sie nach den Plänen des Aachener Architekturbüros Hausmann für rund 1000 Schüler errichten lassen. Neben den Schulgebäuden entsteht auch eine Dreifachturnhalle und ein für alle Bürger offenes Café.

Diskussion um Bauplatz

Die Schule soll eine Begegnungsstätte für das ganze Stadtviertel sein. Neben dem Café haben die Architekten in ihren Plänen auch ein Forum mit Veranstaltungssälen untergebracht, die auch außerhalb der Schulzeiten genutzt werden können. Ebenfalls integriert wurden Beratungsangebote der Caritas.

Bürger hatten sich im Beteiligungsverfahren die verschiedenen Angebote für das frühere Industriegelände gewünscht. Denn die Schule wird am Rande der früheren KHD-Werke entstehen, gleich neben den Abenteuerhallen Kalk. Um den Bauplatz gab es im Vorfeld viele Diskussionen, da bisher die BMX-Sportler auf dem Gelände ihre Radstrecke haben. Für sie soll nun ein neuer Platz gesucht werden.

Schule ist offen für alle

Erst nach ihrem Umzug kann mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die sollen 2024 fertig sein und erst dann kann der komplette Schulneubau bezogen werden. Die Grundschule startet dennoch kommendes Jahr mit zwei Schulklassen in den Containern. Die Bewerbungen für einen Platz in der Grundschule laufen derzeit, noch sind Plätze frei. Während die Lehrerschaft in der Schule des Erzbistums katholisch sein wird, steht die Schule Kindern aller Konfessionen offen. Und auch Kindern ohne Konfession.

Schulbau in Köln

Ohne Sendereihe 08.04.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 07.08.2029 WDR Köln

Stand: 02.12.2019, 13:21