Erster Unverpackt-Laden in Düsseldorf

Foto vom ersten Unverpackt-Laden in Düsseldorf

Erster Unverpackt-Laden in Düsseldorf

Von Meriem Benslim

  • Laden verzichtet auf jegliche Verpackung
  • Kunden bringen Dosen und Gläser mit
  • Ähnliche Konzepte in Köln, Mönchengladbach und Essen

"Ich habe ein Buch gelesen. Wie man ohne Plastik leben kann. Das hat mich sehr überzeugt", sagt Christina Rau. Seit eineinhalb Jahren versucht sie nun Müll zu vermeiden. "Ich konnte meinen Plastikmüll schon halbieren", sagt Rau.

Nun macht sie ihre Überzeugung zum Beruf. Am Donnerstag (15.03.2018) eröffnet Christina Rau ihren Unverpackt-Laden "Flinse" im Düsseldorfer Stadtteil Flingern.

Erstmals gibt es nur Trockenprodukte

Im Laden gibt es nur unverpackte Lebensmittel. Im Sortiment sind erstmal nur Trockenprodukte vorgesehen: unter anderem Hülsenfrüchte, Reis, Nudeln, Kaffee, Tee, Müsli, Trockenobst, Getreide, Samen und Saaten. "Auch Müslis können die Kunden selbst zusammenstellen", erklärt Rau.

Kunden bringen Dosen und Gläser mit

Die Kunden kommen mit ihren eigenen, wiederverwendbaren Behältnissen. Die Behälter werden vor dem Einkauf gewogen. Dann können sie mit der Ware befüllt werden – und zwar genau mit der Menge, die sie benötigen. Anschließend werden die befüllten Dosen und Gläser an der Kasse gewogen.

Unverpackt-Läden auch in Köln, Mönchengladbach und Essen

Es ist der erste Laden in Düsseldorf, der ohne Verpackungsmüll auskommt. "Die nächsten Läden sind in Köln, Mönchengladbach und Essen", sagt Christina Rau. Sollte das Konzept gut ankommen, möchte sie ihr Sortiment künftig erweitern. "Dann könnten auch Kosmetika, wie Seife oder Zahnputztabletten dazukommen", so Rau.

Stand: 13.03.2018, 07:08