1.FC Köln will nachhaltig und umweltverträglich werden

Maskottchen des 1. FC Köln

1.FC Köln will nachhaltig und umweltverträglich werden

Mehrweg-System im Stadion, Ökostrom für das Geißbockheim und Elektroautos für die Profis. Das sind nur einige von 27 Nachhaltigkeitszielen, die sich der 1. FC Köln gesetzt hat.

Auch auf Reisen mit dem Flugzeug will der Verein weitgehend verzichten. Auswärtsspiele sollen per Bahn angesteuert werden.

Der bisher PS-starke Fuhrpark soll sukzessive auf Elektro- und Hybridfahrzeuge umgestellt werden. Das Trikot der Zukunft soll aus recyceltem Material bestehen. Alle Vertragspartner des FC müssen sozial zertifiziert sein.

Verein will sich in der Stadt stärker engagieren

Nachhaltig will der Bundesligist auch im sozialen Bereich sein. Dazu gehört auch das Ziel: kein Hunger in Köln. In den kommenden Jahren will der FC sieben eigene Tafeln in Köln betreiben.

Auszeichnung kassiert

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat als erster Profiverein in Deutschland das Nachhaltigkeitszertifikat des "Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung" der Universität Witten/Herdecke erhalten. Man wolle "bewusst Impulsgeber für den Fußball und darüber hinaus sein", sagte Vize-Präsident Eckhard Sauren am Dienstag (15.09.2020).

Stand: 15.09.2020, 11:19