Köln kontrolliert erstmals Lkw-Durchfahrtsverbot

Durchfahrtsverbot Kontrollen Köln

Köln kontrolliert erstmals Lkw-Durchfahrtsverbot

Von Oliver Köhler

  • Zum ersten Mal Kontrolle für Lkw-Durchfahrtsverbot
  • Bereits 31 Fahrer verstießen gegen Verbot
  • Stadt beantragt jetzt Dauergenehmigung für Kontrollen

Am Donnerstag (29.08.2019) haben Stadt und Polizei in Köln das Durchfahrtsverbot für Lkw durch die Innenstadt kontrolliert. Bei den Kontrollen am Rheinufertunnel verstießen mehr als 30 Lkw-Fahrer gegen das Verbot. Sie mussten jeweils ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro zahlen.

Viele missachten Verbot

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes waren nach eigenen Angaben überrascht, dass sich so viele Fahrer nicht an das Verbot hielten. Bald sollen weitere Kontrollen folgen. Das Verbot gilt seit einer Woche für alle Lkw über 7,5 Tonnen, die Köln nur als Transitstrecke nutzen. Lkw, die in Köln Waren anliefern oder abholen, dürfen weiterhin in die Verbotszone fahren.

Es wird weiter kontrolliert

Zunächst hatte die Stadt bei der Bezirksregierung nur eine Genehmigung für eine Kontrolle beantragt. Jetzt will die Stadt aber nach eigenen Angaben eine Dauergenehmigung für Kontrollen einholen. Die Kölner Verkehrsdezernentin Andrea Blome prüft, ob es künftig für Lkw, die den Niehler Hafen beliefern, eine Ausnahmegenehmigung geben kann.

Erst nur eine Kontroll-Erlaubnis

Recherchen des WDR hatten ergeben, dass die Stadt zunächst nur eine Genehmigung für eine einzige Kontrolle beantragt hatte. Laut Bezirksregierung hätte die Stadt sich eine Dauergenehmigung für die gemeinsamen Kontrollen mit der Polizei ausstellen lassen können. Darauf habe die Stadt aber zunächst verzichtet.

Alles nur Show?

Kritiker, wie der Geschäftsführer des Verbandes Spedition und Logistik Rüdiger Ostrowski, hatten der Stadt vorgeworfen, dass das Lkw-Durchfahrtverbot und eine einzige Kontrolle am Vormittag eine reine Show-Veranstaltung sei. "Stadt und Bezirksregierung wollen dem Oberverwaltungsgericht in Münster zeigen, dass sie etwas gegen die hohe Luftbelastung in Köln tun."

Dieselfahrverbot könnte kommen

Das Oberverwaltungsgericht will am 12. September über Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in Köln entscheiden. Das Kölner Verwaltungsgericht hatte wegen der schlechten Luft in Köln Dieselfahrverbote im Bereich der Innenstadt verhängt. Gegen das Verbot hatte die Bezirksregierung geklagt.

Mit einem neuen Luftreinhalteplan, der unter anderem Lkw-Fahrverbote in Köln vorsieht, wollen die Stadt Köln und die Bezirksregierung verhindern, dass künftig ältere Diesel aus der Kölner Umweltzone ausgesperrt werden.

Stand: 29.08.2019, 14:36