Erfolgreicher Start ins Beethoven-Jubiläumsjahr

Der sogenannte Beethoven-Würfel besteht aus Nougat, Marzipan, Gelee und Schokolade.

Erfolgreicher Start ins Beethoven-Jubiläumsjahr

Von Christian Avital

  • Positive Bilanz nach einer Woche
  • Konzertkartenreservierungen aus aller Welt
  • Konditor aus Bad Honnef entwirft Beethoven-Praline

Nach der ersten Woche im Beethoven-Jubiläumsjahr sprechen die Organisatoren in Bonn von einem extrem erfolgreichen Start. Die Resonanz auf viele der Veranstaltungen zum 250. Geburtstag des Komponisten im kommenden Jahr sei viel besser als erwartet.

Internationaler Ansturm auf Konzertkarten und Beethovenhaus

Kommen in normalen Jahren etwa 100.000 Besucher nur wegen des Komponisten nach Bonn, rechnet man während des Jubiläumsjahres mit einem Zuwachs von mindestens 30 Prozent. Anfragen zu den zahlreichen Konzerten kommen dabei aus aller Welt. Vor wenigen Tagen habe eine Gruppe aus Südkorea 80 Konzertkarten auf einmal bestellt, sagt der Direktor des Beethovenhauses Malte Boecker.

Den großen Andrang auf das neu eröffnete Beethovenhaus hätten die Organisatoren so nicht erwartet. "Das Museum ist ja jetzt ganz neu eröffnet und wir merken hier wirklich, dass es ein riesen Interesse gibt," so Boecker. Schon jetzt hätten viele Besucher das Beethovenhaus, laut Boecker, aufgesucht, obwohl das Beethoven-Jubiläumsjahr noch gar nicht richtig in die Gänge gekommen sei.

Für die Beethoven-Ausstellung in der Bundeskunsthalle rechnen die Organisatoren mit ähnlich vielen Besuchern. Seit der Eröffnung am Dienstag (17.12.2019) haben schon mehr als zweieinhalb Tausend Menschen die Schau gesehen. Dabei ist die Vorweihnachtszeit für das Museum sonst deutlich ruhiger.

Wer für die vielen Konzerte noch Karten haben will, muss schnell sein. "Ich würde empfehlen für den 17. Dezember 2020 auf jeden Fall schon mal Tickets zu besorgen, wenn man Beethoven persönlich gratulieren will," meint Malte Boecker. Dann findet das Jubiläumskonzert zum 250. Geburtstag des Komponisten statt.

Beethoven-Praline als Hommage an den Komponisten

Beethoven ist in Bonn nicht nur zu hören oder zu sehen, sondern neuerdings auch zu schmecken. Ein Konditor aus Bad Honnef hat das Gegenstück zur Mozartkugel entwickelt. Der sogenannte Beethoven-Würfel besteht aus Nougat, Marzipan, Gelee und Schokolade und erinnert ein wenig an einen Dominostein.

Die Praline sei eine Hommage an den vielschichtigen Komponisten, sagt sein Erfinder Oliver Coppeneur. Die essbare Hommage scheint gut anzukommen: Kaum sind die Regale aufgefüllt, sind die Pralinen auch schon wieder vergriffen.

Das war der Festakt zum Beethoven-Jubiläumsjahr 01:53:31 Std. Verfügbar bis 16.12.2020

Stand: 20.12.2019, 14:04