Veranstaltungen in Wuppertal: Zutritt nur noch für Geimpfte und Genesene

Wuppertal entscheidet sich für 2G-Corona-Regeln Lokalzeit Bergisches Land 22.09.2021 03:34 Min. Verfügbar bis 22.09.2022 WDR

Veranstaltungen in Wuppertal: Zutritt nur noch für Geimpfte und Genesene

Von Rita Jäger

In Wuppertal gilt für Freizeitveranstaltungen ab Ende September die 2-G-Regel, das hat der Hauptausschuss der Stadt am Mittwochabend mehrheitlich beschlossen.

Die Stadt Wuppertal wird wegen der anhaltend hohen Infektionsraten nur Geimpften und Genesenen Zugang zu bestimmten Veranstaltungen gewähren. Darauf hat sich der Hauptausschuss am Mittwoch (22.09.21) mehrheitlich in einer Sondersitzung geeinigt. Es gab vier Gegenstimmen. Diese kamen von der FDP, AfD und den Freien Wählern.

Regelung für städtische Gebäude

Die Regelung gilt ab dem letzten September-Wochenende. Sie betrifft Veranstaltungen, bei denen die Stadt selbst Hausherr ist. So darf der Fußball Regionalligist Wuppertaler SV seine Heimspiele nur noch vor geimpften oder genesenen Zuschauern austragen. Auch für die städtischen Bühnen oder Konzerte in der Historischen Stadthalle gilt dann die 2G-Regel.

Regelung gilt für Erwachsene

Hinweisschild zur 2 G Regel

Die Regelung für den Zugang zu städtischen Kultur- und Freizeitveranstaltungen gilt für alle Zuschauer ab 18. Kinder und Jugendliche, die älter als zwölf Jahre sind, brauchen einen negativen Schnelltest. Jüngere Kinder brauchen weder einen Test noch einen 2G-Nachweis.

Rathaus nicht betroffen

Das Betreten des Wuppertaler Rathauses ist von der 2G Regelung nicht betroffen. Unabhängig vom Impfstatus sollen die Bürger weiterhin in der Lage sein, ihre Amtsgeschäfte zu regeln.

Für private Veranstalter im Bereich Kultur und Freizeit sowie Gastronomen gibt es lediglich einen Appell der Stadt, 2G einzuführen, keine Verpflichtung. - Unklar ist noch, ob private Veranstalter die nur noch Geimpfte und Genesene in ihre Räume lassen, mehr Publikum einlassen dürfen als solche, die auch noch Getestete zulassen. Darüber muss der Rat entscheiden.

Friedlicher Protest

Demonstranten in Wuppertal Barmen

Gegen die Einführung der 2G-Regelung protestierten etwa 50 Demonstranten vor dem Haus der Jugend, wo die Sitzung stattfand. Der Protest blieb friedlich.

Wuppertal ist Ende September die bislang einzige Stadt in NRW mit weitreichenden Regeln. Sie will jetzt noch einmal an das Land NRW appellieren, einheitliche für den Zugang zu Freizeitveranstaltungen festzulegen.

Stand: 22.09.2021, 18:53

Weitere Themen