Enkeltrick-Betrüger auf dem Vormarsch

Eine Nahaufnahme einer telefonierenden Dame

Enkeltrick-Betrüger auf dem Vormarsch

Die Zahl der Anrufe von Trickbetrügern in Bonn ist seit 2016 von 40 auf 2.000 Anrufe in diesem Jahr gestiegen. Der Schaden ist zum Teil sehr hoch.

Die Anrufer geben sich häufig als Mitarbeiter der Polizei oder als Enkel aus, um mögliche Opfer zur Übergabe von Geld oder Wertgegenständen zu überreden. Erst kürzlich ergaunerten die Täter Gold und Schmuck im Wert von 500.000 Euro von einem Bonner Ehepaar.

"Wir haben bereits 26 Vollendungen mit einem Gesamtschaden von 3 Millionen Euro", so Frank Hoever, Polizeipräsident von Bonn. "Das ist viel Geld. Aber man muss wissen, dass es neben dem wirtschaftlichen Schaden auch so ist, dass die Menschen anschließend stark verunsichert sind. Dass sie Angst haben, nicht mehr vor die Türe gehen, dass sie traumatisiert sind. Und das ist mindestens genauso schlimm."

Bei Anrufen vermeintlicher Polizeimitarbeiter sollten Betroffene auflegen und selbst die 110 wählen.

Stand: 09.12.2020, 10:47