Ende Gelände: Streit um Aktivistencamp

Aktivisten verlassen Hambachbahn

Ende Gelände: Streit um Aktivistencamp

Von Oliver Scheel

  • Aktionsbündnis "Ende Gelände" plant Massenblockade von Tagebau
  • Aktivisten dürfen Camp in Viersen aufbauen
  • Polizei: Können Eindringen in Tagebau nicht ganz verhindern
  • Aktivisten betonen friedliche Absichten

Am kommenden langen Wochenende will das Aktionsbündnis "Ende Gelände" die Tagebaue im Rheinischen Revier lahmlegen. Vom 19. bis 23. Juni soll es mit Tausenden Aktivisten eine Massenblockade geben. "Unser Ziel ist es zum Tagebau oder zu den Schienen zu kommen und dort Platz zu nehmen", heißt es in einem Aufruf.

Um das geplante Camp der Aktivisten gibt es Ärger: Das Bündnis beantragte für die Aktionstage ein Camp für 6.000 Teilnehmer und will dazu ein Festivalgelände in Viersen nutzen.

Entgegen der Bedenken der Polizei, das Gelände sei nicht geeignet, gab das Verwaltungsgericht Aachen am Samstag (15.06.2019) in einem Eilentscheid grünes Licht für den gewünschten Standort. Die Polizei kündigte dagegen Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster an.

Ende Gelände: "Von uns wird keine Eskalation ausgehen"

Die Aktivisten nutzten den Bescheid, um mit dem Camp-Aufbau zu beginnen, wie sie am Sonntag (16.06.2019) mitteilten. "Wir werden in der Blockade Strohsäcke, Schaumstoff und Luftmatratzen mit uns führen, damit wir unsere Blockade bequem gestalten können. Wir werden uns ruhig und besonnen verhalten, von uns wird keine Eskalation ausgehen", hieß es von "Ende Gelände".

Die Aachener Polizei rechnet bei den Protesten nicht mit Gewalttaten, aber mit Straftaten wie Hausfriedensbruch. Trotz eines Großaufgebots mit Kräften aus NRW und der Bundespolizei wird sie nach eigener Einschätzung nicht ganz verhindern können, dass die Aktivisten in einen Tagebau eindringen.

Anmerkung der Redaktion: In diesem Artikel war ein Beitrag von Westpol vom 3.2.2019 verlinkt, dessen Stand inzwischen durch nachfolgende aktuelle Ereignisse überholt ist. Wir haben diesen Beitrag daher entfernt.

Stand: 16.06.2019, 13:21