Schulprojekte gegen "Elterntaxi" in Aachen

Schulprojekte gegen "Elterntaxi" in Aachen

  • Problem "Elterntaxi"
  • Umstieg vom Auto auf Rad oder Roller gefordert
  • Belohnung: weniger Hausaufgaben

Mit dem Auto bis vor die Schultür: Das Problem mit dem sogenannten "Elterntaxi" belastet auch zunehmend den Schulalltag. Erste Schulen der Region und das Bistum Aachen haben deshalb bereits Initiativen gestartet.

Bistum Aachen wird aktiv

Das Bistum Aachen ist seit heute (27.02.2020) aktiv. Unter dem Slogan" Wie bist Du heute zur Schule gekommen?" werben 21 Grundschulen im Bistum für den Umstieg vom Auto auf Rad oder Roller. Dazu passt auch die Aktion Autofasten im Bistum Aachen. Ziel der Aktion Autofasten ist es, das eigene Auto so oft wie möglich stehen zu lassen und Alternativen auszuprobieren.

Landesprojekt "Schulwegcheck"

Im Landesprojekt"Schulwegcheck" sorgt beispielsweise das Goethe-Gymnasium in Stolberg für sichere Schulwege und weniger Verkehr. Das Landesprojekt hat zum Ziel, über sichere Wege Schüler wieder vermehrt zum Radfahren oder Zu-Fuß-Gehen zu animieren. An der Grengrachtschule in Baesweiler gibt es dafür sogar eine Belohnung - etwa weniger Hausaufgaben oder verlängerte Pausen.

Stand: 27.02.2020, 17:08

Weitere Themen