Wuppertal: Elefantenbaby Gus lernt Gehege kennen

Elefantenbaby Gus 02:35 Min. Verfügbar bis 24.04.2020

Wuppertal: Elefantenbaby Gus lernt Gehege kennen

  • Elftes Elefantenbaby für den Wuppertaler Zoo
  • Gleich am Tag nach der Geburt für Besucher zu sehen
  • Gus wurde nach seinem Pfleger benannt

Schon 24 Stunden nach der Geburt war er am Ostersonntag (21.04.2019) im Freigehege zu sehen: der neugeborene Elefantenbulle Gus. Der 100-Kilo-Brocken mache sich erstaunlich gut, so Zoodirektor Arne Lawrenz. Und deshalb darf sich Gus gemeinsam mit seiner Mutter Sabie auch täglich die wohlverdiente Dusche abholen.

Der Name hat eine besondere Bedeutung

Zuständig für die Abkühlung ist Tierpfleger Gustav Röckener. Gus, kurz für Gustav, wurde von Röckeners Kollegen nach ihm benannt. Für den längjährigen Elefantenpfleger ist es eine große Ehre. "Ich bin wirklich gerührt, so etwas erlebt man nicht oft im Leben." Die Geburt seines Namensvetters konnte er gemeinsam mit seinen Kollegen beobachten.

Mitten im Zoo-Trubel geboren

Nach einer kurzen Wehenphase hat Mutter Sabie ihr Jungtier am Samstagmorgen (20.04.2019) inmitten der Elefantenherde geboren - ungewöhnlicherweise während der Öffnungszeiten des Zoos. Für Sabie ist Gus bereits das fünfte Kind. Beim ersten offiziellen Gruppenfoto zeigte sich der Kleine schon mutig in der ersten Reihe.

Wuppertaler Zoo: Dusche für Elefantenbaby Gus

Das neugeborene Elefantenbaby Gus lernt das Herdenleben im Wuppertaler Zoo kennen.

Der Wuppertaler Zoo freut sich über einen Neuzugang im Elefantengehege

Am Dienstagmorgen (23.04.2019) begann der Tag für Elefantenbaby Gus mit einer Dusche.

Am Dienstagmorgen (23.04.2019) begann der Tag für Elefantenbaby Gus mit einer Dusche.

Zwischen Mutter Sabie und Tante fühlt sich der Jungbulle bestens aufgehoben. Am Karsamstag war der Kleine erst auf die Welt gekommen.

So viel Wasser macht müde. Gus, der 100-Kilo-Brocken, ruht sich ein bisschen aus.

Die Elefantenpfleger-Crew im Wuppertaler Zoo freut sich riesig über den Nachwuchs. Pfleger Gustav Röckener (links) ist Namensgeber. Er geht in zwei Jahren in Rente, sagt aber schon heute, dass er gerne noch länger arbeiten möchte.

Jetzt ein paar Schlückchen Milch - Mutter Sabie regelt das ganz prima mit Baby Gus. Die afrikanische Elefantenkuh ist allerdings auch erfahren. Gus ist ihr fünftes Jungtier.

So eine Elefantenmama eignet sich auch sehr gut zum Versteckspiel. Ein wenig verräterisch ist allerdings das Elefantenschwänzchen...

Alle möchten Gus sehen: Im Zoo lockt der Neuzugang in der Elefantenherde viele Besucherinnen und Besucher an.

Es ist ein Bulle

Elftes Elefantenjungtier in Wuppertaler Herde geboren

Kurz nach der Geburt: Elefantenjungtier

"Der nach 655 Tagen Tragzeit geborene Jungbulle macht bisher einen sehr agilen Eindruck und hat bereits bei seiner Mutter getrunken", teilte der Zoo mit. Vater ist Zuchtbulle "Tusker", der ebenfalls im Wuppertaler Zoo lebt. Damit sich Mutter und Kind in Ruhe kennenlernen konnten, blieb die gesamte Herde einen Tag lang im Elefantenhaus und war für die Zoobesucher nicht zu sehen.

Mittlerweile hat "Gus" aber schon das Freigehege im Wuppertaler Zoo erkundet - bei den guten Wetterbedingungen bestimmt ein besonderes Vergnügen. Vor allem, wenn er sich danach eine erfrischende Dusche bei Elefantenpfleger Gustav Röckener abholen darf.

Wuppertaler Zoo ändert Elefanten-Haltung WDR aktuell 22.01.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 22.01.2020 WDR

Stand: 24.04.2019, 17:25