Jugendliche schubsen Lokführer vor stehenden Zug

Bahnhof in Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis

Jugendliche schubsen Lokführer vor stehenden Zug

Von Katrin Römer

Zwei Jugendliche haben einen Lokführer der Deutschen Bahn im Bahnhof Eitorf vor einen stehenden Zug geschubst und auf ihn eingetreten.

Der Mann habe schwere Verletzungen im Gesicht erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der 45-jährige Lokführer hatte die Gruppe grölender Jugendlicher am frühen Sonntagmorgen auf seinem Weg zur Arbeit angesprochen. Einer der jungen Männer habe sich provoziert gefühlt und es sei zur Auseinandersetzung gekommen.

Lokführer erleidet schwere Gesichtsverletzungen

Die zwei noch minderjährigen Jugendlichen traten den Lokführer so stark, dass er ins Gleisbett fiel - direkt vor die gerade eingefahrene aber glücklicherweise bereits stehende S-Bahn 19. Doch damit nicht genug: Die jungen Männer sprangen hinterher und traten weiter auf ihr Opfer ein.

Täter fliehen mit Rucksack des Opfers

Der Lokführer-Kollege der stehenden S-Bahn sprang seinem Kollegen bei und schrie die Täter an, aufzuhören. Daraufhin flüchteten die Jugendlichen mit dem Rucksack des Lockführers. Wenig später entdeckten die Beamten einen 16-Jährigen in der Nähe des Bahnhofs versteckt in einem Gebüsch.

Der junge Mann führte die Polizisten zum Rucksack des Lokführers. Die Polizei geht davon aus, dass der 16-Jährige einer der Täter sei, sagte eine Polizei-Sprecherin. Hinweise nimmt die Bundespolizei Köln entgegen.

Stand: 07.06.2021, 16:35

Weitere Themen