Bensberg: Einzigartiges Labor für Straßenmarkierungen

Ein Auto hält bei Regen vor einer Straßenmarkierung

Bensberg: Einzigartiges Labor für Straßenmarkierungen

  • Weltweit erste Prüfanlage ihrer Art in Bensberg
  • Markierungen: Mehr als nur ein weißer Strich auf der Straße
  • Die optimale Fahrbahnmarkierung gibt es noch nicht

Es ist dunkel, es regnet, die Scheinwerfer blenden. Man sieht wenig, die Fahrbahnmarkierungen teilweise erst recht nicht. Gerade in dieser Jahreszeit ein Problem. In Bensberg bei Bergisch Gladbach gibt es eine spezielle Prüfanlage für Fahrbahnmarkierungen, die einzige in Deutschland. In den 1980er Jahren war es sogar die weltweit erste Anlage. Seitdem wird hier daran geforscht, die optimale Fahrbahnmarkierung hinzubekommen.

Rundlaufprüfanlage läuft mit 120 Stundenkilometern

Die Rundlaufprüfanlage, eine riesige Scheibe, auf der Straßenmarkierungen montiert sind.

Die Anlage bei vollem Betrieb.

Die Rundlaufprüfanlage ist eine monströse Scheibe, fünfzehn Tonnen schwer und sechs Meter im Durchmesser. Ein Hydraulikantrieb kann sie auf 120 Stundenkilometer beschleunigen. Am äußeren Rand der Scheibe spannen Techniker Asphaltplatten mit den Test-Markierungen ein. Sie werden von Rädern überrollt, die an den Wänden der Prüfanlage montiert sind.

Eine Straße im Labor

Maike Zedler von der Bundesanstalt für Straßenwesen

Maike Zedler von der BAST.

Es geht vor allem um Haltbarkeit. Wie sieht eine Fahrbahnmarkierung aus, wenn sie von tausenden Autos überfahren wurde? Das soll Maike Zedler herausfinden. Die Diplom-Ingenieurin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Referat Straßenausstattung bei der Bundesanstalt für Straßenwesen. Die Anstalt, kurz BAST genannt, ist die Forschungseinrichtung des Bundesverkehrsministeriums.

Labortest schneller und effizienter als Realtest

Früher hat die BAST Fahrbahnmarkierungen auf der Straße getestet. Das war aufwendig, da immer wieder die jeweiligen Strecke mit den Test-Markierungen gesperrt werden mussten, um nachzumessen, wie sich die Fahrbahnmarkierung abnutzt. Permanente Sperrungen etwa auf der A4, die unmittelbar an der BAST vorbei führt, sind angesichts des Verkehrsaufkommens heute undenkbar.

Vier Millionen Mal überrollt

An die Wand der Rundlaufprüfanlage montierte Räder überrollen Straßenmarkierungen.

Bei einem üblichen Versuch läuft die Rundlaufprüfanlage sechs Wochen lang. In dieser Zeit müssen die Test-Markierungen bis zu vier Millionen Überrollungen überstehen, denn die Anlage läuft pausenlos - fast. In definierten Zeitabständen hält die Anlage an. Dann misst Maike Zedler den Verschleiß.

Die optimale Markierung gibt es aber bislang noch nicht. Sie müsste permanent gut sichtbar, gut haltbar und griffig, also nicht rutschig sein. Das sind gleich drei Dinge auf einmal, die bislang keine Markierung vollkommen zufriedenstellend erfüllt, so Maike Zedler. Aber: Die Markierungen werden immer besser.

Stand: 14.03.2019, 18:16

Weitere Themen