Einzelhandel: 3.000 streiken bei Demo in Düsseldorf

Angestellte des Einzelhandels streiken für mehr Gehalt

Einzelhandel: 3.000 streiken bei Demo in Düsseldorf

  • Kundgebung und Demo in Düsseldorf
  • Rund 120 Einzelhandelsbetriebe haben gestreikt
  • Lohnerhöhung um 6,5 Prozent gefordert

Mehr als 3.000 Streikende (nach Angaben von Verdi) aus dem Einzel, Groß- und Außenhandel aus ganz NRW haben am Mittwoch (29.05.2019) in Düsseldorf gestreikt. Darunter waren viele Verkäufer aus dem Einzelhandel zum Beispiel aus Essen und Gelsenkirchen. Beschäftigte von rund 120 Einzelhandelsbetrieben waren aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen.

Angebot der Arbeitgeber sei sogar ein Minus

Die Demonstration sei ein Protest gegen die schleppenden Tarifverhandlungen im Einzelhandel sowie im Groß- und Außenhandel. Laut Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer seien die bisherigen Angebote beschämend: Sie "zeugen nicht von Respekt und Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten."

Auch die Demonstranten vor Ort waren enttäuscht vom ersten Angebot der Arbeitgeber. Thomas Ezold, Verkäufer aus Duisburg, sagte dem WDR: "Wenn man die Kostensteigerungsrate gegenrechnet, ist das für die Mitarbeiter, die jeden Tag ihre Bestleistung geben, sogar ein Minus."

Gehaltserhöhung um 6,5 Prozent gefordert

Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt im Einzelhandel (mindestens 163 Euro) sowie im Groß- und Außenhandel (mindestens 180 Euro) bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben nach Gewerkschaftsangaben in der ersten Verhandlungsrunde für den Einzelhandel eine Erhöhung von 1,5 Prozent zum 1. Mai 2019 und weitere 1,0 Prozent zum 1. Mai 2020 angeboten.

Für die Arbeitnehmer im Groß- und Außenhandel seien 1,8 Prozent im ersten Jahr und weitere 1,2 Prozent im zweiten Jahr angeboten worden. Am 6. Juni 2019 werden die Tarifverhandlungen im Einzelhandel fortgesetzt; im Groß- und Außenhandel startet die dritte Tarifrunde am 26. Juni in Düsseldorf.

Angestellte des Einzelhandels streiken für mehr Gehalt

Angestellte des Einzelhandels streiken in Düsseldorf für mehr Gehalt

Die Auswirkungen durch den Streik auf den Verbraucher waren besonders in einigen Supermärkten spürbar. Dort mussten vereinzelt Bedientheken geschlossen bleiben, heißt es von Verdi. Viele andere Geschäfte würden es oft schaffen, den Betrieb mit Leiharbeitern aufrecht zu erhalten.

Lokalzeit2go vom 17.05.2019: Streik im Einzelhandel 00:48 Min. Verfügbar bis 17.05.2020

Stand: 29.05.2019, 16:01