"Tag des Veedels" soll lokalen Handel in Köln stärken

Plakat hängt an der Türe eines Feinkostladens

"Tag des Veedels" soll lokalen Handel in Köln stärken

Von Sabine Büttner

  • Einzelhändler klagen über weniger Kunden
  • Onlinehandel, Zeitnot und Hitze sind die Gründe
  • Geschäfte öffnen heute bis 22 Uhr

Die Veedel sind ein Stück kölscher Kultur: In den Stadtteilen gibt es Geschäfte, Kneipen, Kulturangebote - für viele Kölner gehören sie zum Alltag. Trotzdem klagen viele Händler, Restaurants und Dienstleister darüber, dass ihnen die Kunden wegbleiben. Hans-Günter Grawe ist als sogenannter "Handelskümmerer" ein Bindeglied zwischen den verschiedenen Werbe- und Interessensgemeinschaften in Köln. Er berichtet, dass die Händler in den Stadtteilen extreme Umsatzrückgänge schildern. Schuld sei aber nicht nur der "Buhmann Internet", so Grawe - auch fehlende Zeit spiele eine Rolle.

Läden bleiben bis 22 Uhr geöffnet

Großes weißes Lastenrad in einer Garage

Ein Kölner Logistikunternehmen bietet Lieferungen per Lastenrad

Um den Menschen zu zeigen, was die Viertel bieten, organisiert Grawe den "Tag des Veedels". An diesem Freitag (22.11.2019) gibt es in zwölf Kölner Stadtteilen spezielles Programm, die Läden sind bis 22 Uhr geöffnet. Geschäftsleute, Handwerker und Dienstleister machen mit. Sie bieten zum Beispiel besondere Verkostungen oder Rabattaktionen; im Stadtteil Dellbrück bringt ein Kölner Logistikunternehmen den Kunden die Einkäufe am nächsten Tag kostenfrei mit dem Lastenrad nach Hause.

Angelika Zalbertus

Angelika Zalbertus ist Einzelhändlerin in Köln-Rodenkirchen.

Auch Angelika Zalbertus beteiligt sich an der Aktion. Die Einzelhändlerin verkauft in ihrem Geschäft im Stadtteil Rodenkirchen Deko, Geschenkartikel und Feinkost. In der Vorweihnachtszeit kämen viele Kunden, erzählt sie. Doch das sei längst nicht immer so. Vor allem der Sommer hat der Geschäftsfrau Sorgen bereitet. Weil es so heiß war, seien die Menschen nicht auf die Straße gegangen, erzählt Zalbertus, Kunden seien weg geblieben.

Einzelhandel ist auf Stammkunden angewiesen

Ein weiteres Problem ist es aus ihrer Sicht, wenn andere Läden schließen. Ein bekanntes Restaurant gegenüber habe zu gemacht, diese Laufkundschaft falle nun weg. Ohne Stammkunden, so Zalbertus, würde der ganze Einzelhandel im Stadtteil nicht überleben können. Damit diese Stammkunden nicht weniger, sondern mehr werden, wollen die Veedel mit der Aktion auf ihr Angebot aufmerksam machen. Nicht alle Geschäfte machen beim "Tag des Veedels" mit - ein Grund ist laut Organisator Grawe, dass einige nicht bis 22 Uhr öffnen wollen. Die, die dabei sind, hoffen, gerade damit zu punkten.

Stand: 22.11.2019, 07:34

Weitere Themen