Stadt Velbert will nagelneues Einkaufszentrum schließen

Stadtgalerie in Velbert: Ungenügender Brandschutz? Lokalzeit Bergisches Land 24.07.2019 02:33 Min. Verfügbar bis 24.07.2020 WDR Von René Rabenschlag

Stadt Velbert will nagelneues Einkaufszentrum schließen

Von Rene Rabenschlag

  • Neue Stadtgalerie soll erhebliche Brandschutzmängel haben
  • Stadt hat Nutzung untersagt und Versiegelung angedroht
  • Betreiber klagt; Verfahren in zweiter Instanz

Die Stadt Velbert will das vor Kurzem neu eröffnete Einkaufszentrum Stadtgalerie wegen schwerer Brandschutzmängel wieder schließen lassen. Die Stadtgalerie sollte eigentlich das neue Aushängeschild der Innenstadt sein. Jahrelang wurden Investoren für das Einkaufszentrum gesucht und schließlich eröffnete die Galerie mit 13.000 Quadratmeter Fläche am 16. Mai 2019.

Die Stadtgalerie Velbert von innen

Stadtgalerie wird gut angenommen

Dass zur Feierstunde keine städtischen Vertreter mit dabei waren, ergibt jetzt im Nachhinein Sinn: Denn nur einen Tag später erließ die Stadt Velbert eine drastische Ordnungsmaßnahme. Der Stadtgalerie wurde eine so genannte "Nutzungsuntersagung" erteilt. Das bestätigte die Pressestelle auf WDR-Anfrage (23.7.2019). Damit hätte bereits am 17. Mai das Center wieder geschlossen werden müssen.

Betreiber klagt; Verfahren in zweiter Instanz

Der Grund sind offenbar schwere Brandschutzmängel, die die Stadt Velbert aber wegen der laufenden Verfahren nicht weiter ausführen will. Nach Informationen der WDR-Lokalzeit ist unter anderem die Brandmeldeanlage nicht mit der Feuerwehrleitstelle gekoppelt und Rauchabzüge im Einkaufszentrum funktionieren nicht ordnungsgemäß. Ob, und wie diese Techniken tatsächlich erforderlich sind, ist dagegen unklar.

Die Stadtgalerie hat mehrere Klagen beim Verwaltungsgericht eingereicht. Der Streit geht inzwischen in die zweite Instanz. Das Management der Stadtgalerie war am Dienstag (23.7.2019) für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

100.000 Euro Strafgeld und Versiegelung

Nach Ansicht des Gerichts kann die Stadt die Schließung zur Zeit aus formalen Gründen nicht durchsetzen. Dazu müsste sie vorher rechtlich auch gegen die Geschäftsinhaber und Mieter vorgehen. Die fielen gestern aus allen Wolken: „Wenn das passiert, wäre das eine wirtschaftliche Katastrophe.“, sagte einer der Inhaber.

Stand: 24.07.2019, 09:49