Massive Hygienemängel - Eifelhöhen-Klinik muss vorläufig schließen

Eifelhöhenklinik in Nettersheim-Marmagen

Massive Hygienemängel - Eifelhöhen-Klinik muss vorläufig schließen

Von Ulrike Zimmermann

  • Infektionsgefahr für Patienten in Nettersheim
  • Unterbringung in anderen Reha-Einrichtungen
  • Eifelhöhen-Klinik muss bis 8. November geräumt werden

Die Eifelhöhen-Klinik in Nettersheim-Marmagen muss wegen massiver Hygienemängel vorläufig schließen. Das hat die Bezirksregierung Köln am Donnerstag (31.10.2019) verfügt. Derzeit werden dort 150 Patienten behandelt.

Kein Schutz vor Keimen

Um die Patienten zu schützen, sei eine Schließung unumgänglich, sagt die Bezirksregierung. Vor knapp einer Woche war bereits ein Aufnahmestopp für neue Patienten verfügt worden. Eine erneute Prüfung habe gezeigt, dass das nicht ausreiche.

Oberste Priorität habe die Sicherheit der Patienten. Aufgrund der hygienischen Missstände bestehe Infektionsgefahr in der Klinik, Krankheitserreger könnten weiter verbreitet werden.

Keine Desinfektion, schmutzige Trinkwasserbehälter

Die Mängelliste der Bezirksregierung ist lang: ungenügende Schutzmaßnahmen gegen multiresistente Keime, falsche Lagerung und falscher Einsatz von Medizinprodukten wie Wundauflagen oder Pflastern, die unsachgemäße Lagerung von Arzneimitteln und andere erhebliche Missstände.

Beanstandungen gibt es auch beim Brandschutz. Die Bezirksregierung spricht außerdem von Mängeln bei der Versorgung von Patienten und der Personalausstattung. Ein Grund für die Missstände könnte laut einer Sprecherin der erhebliche Personalmangel sein.

Räumung bis zum 8. November angeordnet

Der Euskirchener Landrat Günter Rosenke hat die Gemeinde Nettersheim angewiesen, die Klinik bis zum 8. November zu räumen. Die Klinik muss die Heimreise von Patienten organisieren, die keine Behandlung mehr benötigen. Patienten, die nicht entlassen werden können, muss sie in andere Reha-Einrichtungen verlegen.