Ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang zieht Besucher an

Burg Vogelsang

Ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang zieht Besucher an

  • Zwei Jahre nach Eröffnung weiter viele Besucher
  • Erfolg der Burg Vogelsang zieht private Investoren an
  • Bald alle Flächen verkauft oder verpachtet

Das Forum Vogelsang in Schleiden bleibt zwei Jahre nach seiner Eröffnung ein Besuchermagnet. Bis zum Ende des Jahres werden mehr als eine halbe Million Menschen die ehemalige NS-Ordensburg besucht haben.

Interessenten werben um das Gelände

Der Erfolg zieht auch immer mehr private Investoren an. So viele Anfragen von Interessenten wie in den vergangenen Monaten habe es noch nie gegeben, sagt Manfred Poth von der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang. Wahrscheinlich werden in zwei Jahren alle ehemals militärisch genutzten Flächen verkauft oder verpachtet sein.

Schon jetzt sind das Deutsche Rote Kreuz und der Naturschutzbund auf dem Gelände. Auch ein Gästehaus ist entstanden. In Zukunft soll noch ein Jugendwaldheim gebaut werden, auch ein Hotel und eine Ferienanlage sind geplant.

Die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang ist ein von den Nationalsozialisten errichteter Gebäudekomplex bei Schleiden-Gemünd. Die Anlage diente der NSDAP als Schulungsstätte für den Nachwuchs des Führungskaders. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Komplex erst von britischen, später von belgischen Streitkräften übernommen.

Stand: 16.10.2018, 09:37