Wie viele E-Scooter liegen im Rhein?

Geborgene E-Scooter aus dem Kölner Rheinauhafen

Wie viele E-Scooter liegen im Rhein?

Von Oliver Köhler

Im Kölner Rheinauhafen hat die Bergung von etwa 60 E-Scootern begonnen. Taucher holen die Fahrzeuge vom Grund des Hafenbeckens. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, läuft die Bergung jetzt reibungsloser.

Am Rheinauhafen in Köln verläuft die Bergung von E-Scootern am Dienstag erfolgreicher als zum Start der Aktion am Montag. Bis zum Nachmittag hatten die Taucher acht Elektro-Tretroller aus dem Wasser gezogen. Am Vortag wurden nur drei Scooter im Rheinauhafen geborgen. Die Taucher sind im Bereich des Schokoladenmuseums im Einsatz.

Unterhalb der Fußgängerbrücke befinden sich dort offenbar noch mehrere Tretroller im Wasser. Die Bergung im Rheinauhafen soll am Abend abgeschlossen werden.

Sonarboot im Einsatz

Ein Sonarboot hatte vor Beginn der Aktion Hinweise auf insgesamt 60 Gegenstände im Hafenbecken geliefert, bei denen es sich um E-Scooter handeln könnte. An vielen Stellen entdeckten die Taucher aber statt der Elektro-Tretroller nur Fahrräder, Einkaufswagen, Baustahl und auch einen Bürostuhl. Voraussichtlich erst Ende Oktober kann die Bergung im Rhein selbst fortgesetzt werden.

E-Scooter-Bergung: Rhein wird streckenweise gesperrt

Für die Arbeit im Strom muss der Rhein stellenweise für die Schifffahrt gesperrt werden. Außerdem brauchen die Taucher ein Kranschiff, das sie mit einer großen Metallplatte vor der Strömung sichert. Die Betreiber der E-Scooter gehen nach eigenen Angaben zur Zeit davon aus, dass im Rhein in Köln etwa 100 E-Scooter liegen.

Bis zu 500 E-Scooter auf dem Grund des Rheins

Angaben, die einzelne Unternehmen zuvor gegenüber Bergungsunternehmen gemacht hatten, lassen darauf schließen, dass bis zu 500 Elektro-Tretroller im Rhein in Köln vermisst werden.

Stand: 07.09.2021, 18:26