Neue Stromtankstelle in Duisburg: Volltanken in 20 Minuten

Stecker einer Ladestation in der Steckdose eines Elektrofahrzeuges

Neue Stromtankstelle in Duisburg: Volltanken in 20 Minuten

  • Stromtankstelle am Kreuz Duisburg-Nord
  • Besonders kurze Ladezeit
  • Ministerpräsident kam zur Eröffnung

Sie soll symbolisch für die Verkehrwende hin zur Elektromobilität stehen: In Duisburg haben die Stadtwerke und der Energiekonzern Innogy am Dienstag (08.01.2019) eine besonders schnelle Stromtankstelle in Betrieb genommen. Ein E-Auto kann dort laut Innogy innerhalb von 20 Minuten geladen werden. Zudem produziert die Anlage einen Teil ihres Stroms selber über Solarzellen.

20 Minuten Ladezeit

Die neue Anlage ist bislang einzigartig in NRW. Sie steht in der Nähe des Autobahnkreuzes Duisburg-Nord und ist somit von der A42 und der A59 schnell zu erreichen. Insgesamt gibt es im Land bislang rund 2.400 öffentlich zugängliche Ladestellen für Elektrofahrzeuge.

Zur Inbetriebnahme am Nachmittag ist auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nach Duisburg gekommen. Er hofft, dass die Schnellladestationen "hoffentlich bald in Serienreife gehen". Die Pilotanlage wird wissenschaftlich begleitet.

Dudenhöfer: "Duisburg ist Schlusslicht"

Nach Einschätzung des Verkehrswissenschaftlers Ferdinand Dudenhöfer von der Uni Duisburg-Essen ist Duisburg im Ruhrgebiet "Schlusslicht bei der Elektromobilität". Er fordert von der Stadtverwaltung, bei der Ladesäulen-Infrastruktur weiter nachzubessern, Carsharing-Verbünde zu integrieren und auch Handwerkern beim Einstieg in die Elektromobilität zu helfen.

Stand: 08.01.2019, 18:01