PCR-Tests in Düsseldorfer Kitas ab Mitte Dezember

In den Düsseldorfer Kitas steigen die Corona-Zahlen. Bisher setzt man in der Landeshauptstadt auf freiwillige Selbsttests, jetzt wird das Testkonzept ausgebaut.

Im Morgenkreis soll ab Mitte Dezember zwei Mal die Woche gemeinsam ein sogenannter Pool-Test gemacht werden. Die Kinder einer Kita-Gruppe werden bei der Methode gemeinsam getestet und anschließend werden die Proben mit einem Fahrdienst an ein Labor geliefert.

Auch andere Kommunen wie Mönchengladbach setzen seit Monaten auf das Konzept. Ist eine Probe positiv, testen sich alle Kinder dieser Gruppe zu Hause noch einmal einzeln. 

"Unser oberstes Ziel ist es, dass die Kitas geöffnet bleiben", sagt Stephan Glaremin, Jugendamtsleiter in Düsseldorf. Das sei nicht nur für die Kinder wichtig, sondern vor allem auch für die Eltern, die Familie und Beruf unter einen Hut bringen müssen.

Eine Testpflicht wird es nicht geben, erklärt Glaremin. Die Akzeptanz, so zeige die Erfahrung, sei bei den Eltern sehr groß.