Gelbliches Bild, auf dem eine Plantage zu sehen ist

Fünf Männer bei Drogenrazzia am Niederrhein festgenommen - Kripobeamter unter Verdacht

Stand: 18.03.2022, 09:34 Uhr

Am Mittwoch hat es in Mönchengladbach, Düsseldorf und im Kreis Viersen eine Drogenrazzia gegeben - mehrere Hundert Polizisten waren im Einsatz. Fünf mutmaßliche Täter wurden festgenommen.

Auch ein 60-jähriger Kriminalbeamter der Kreispolizeibehörde Viersen ist ins Visier der Emittler geraten, teilte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Donnerstag mit. Gegen ihn bestehe der Verdacht, dass er sich strafbar gemacht habe, erklärte die Polizei. Arbeitsplatz und Wohnung des Mannes seien durchsucht worden, er sei derzeit supsendiert.

Die Polizei hat insgesamt 28 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Dabei wurden auch Türen aufgesprengt. Es gab Sachschäden, verletzt wurde aber niemand. Bei dem Großeinsatz wurden fünf Männer im Alter von 30 bis 55 Jahren festgenommen. Sie werden dem Haftrichter vorgeführt.

Außerdem wurden in Nettetal und Mönchengladbach mehrere Plantagen sichergestellt, rund 10.000 Pflanzen. Alleine mit den Pflanzen in Nettetal könne man im Jahr bis zu anderthalb Millionen Euro Umsatz machen, so die Polizei.

Verfahren wegen Rauschgiftkriminalität

Hintergrund der Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach sind Ermittlungen gegen eine Tätergruppe, die verdächtig ist, Cannabis anzubauen und damit Handel zu betreiben.

Sechs Männer bei Drogenrazzia am Niederrhein festgenommen

00:36 Min. Verfügbar bis 16.03.2023


Bei der Razzia waren Kriminalbeamte aus Mönchengladbach, Neuss, Krefeld und Heinsberg im Einsatz. Dazu kamen Spezialeinheiten und Bereitschaftspolizei. Auch Diensthunde wurden eingesetzt.

Weitere Angaben zu den Hintergründen und zu den Beschuldigten wollte die Polizei nicht machen.

Über die Drogenrazzia berichtete die Lokalzeit Düsseldorf am 16.3. um 19.30 Uhr.